7 Gründe warum Sprachtandems die beste Methode zum Sprachenlernen sind

Tandemgespräch bei einem Drink führen

Wieso nicht mal ein Tandemgespräch auf einen leckeren Cocktail führen?

Schon mal von Sprachtandems gehört?

Sprachtandems sind Gespräche mit Muttersprachlern Deiner Fremdsprache. Die Muttersprachler möchten wiederum Deutsch lernen. Du lernst also die Sprache Deines Tandempartners und er lernt Deine Sprache.

So profitiert ihr beide davon und noch dazu ist es kostenlos.

Durch das Internet kannst Du problemlos innerhalb von wenigen Minuten einen Tandempartner finden.

Mit etwas Glück sogar in Deiner Nachbarschaft. Oder Du unterhältst Dich mit Deinem Tandempartner über das Internet. Dabei ist es egal, ob er im selben Land oder am anderen Ende der Welt lebt.

Ist das nicht toll? Du kannst Dich mit jemanden auf einen Kaffee um die Ecke verabreden und lernst dabei auch noch die Sprache. Und das ist noch äußerst effektiv.

Es war noch nie so einfach einen Tandempartner zu finden (hier erfährst Du, wie Du schnell einen Tandempartner findest).

Lies hier: Wie Du am schnellsten die Fremdsprache sprechen lernst.

Sprachtandems sind zudem die beste Strategie für das Sprachenlernen. Aber warum ist das so? Hier sind 7 Gründe.

1. Du übst das Sprechen

Um schnell eine Sprache zu lernen, ist Sprechen wesentlich. Genau das kannst Du bei einem Sprachtandem üben. Das unterscheidet sich vom normalen Sprachunterricht insofern, dass Du jemanden hast der nur Dir zuhört.

Es gibt keinen Zeitdruck. Es gibt keinen Lehrplan, der befolgt werden muss. Du bist der einzige Schüler. Du kannst einfach drauf losreden.

Das Gespräch ist schon vorbei, aber Du hast nicht ausreichend geübt? Dann rufst Du einfach den nächsten Tandempartner an und knüpfst an, wo Du aufgehört hast.

2. Es macht Spaß

Wenn Du den richtigen Tandempartner findest, hast Du viel Spaß bei Deinen Tandemgesprächen. Im Optimalfall freundet ihr euch an.

Wenn ihr euch im Café auf ein Gespräch trefft, ist das so als würdest Du einen Freund treffen. Nur in diesem Fall übst Du auch noch Deine Sprachkenntnis.

Es ist wichtig, dass Du ein solches Gespräch tatsächlich locker siehst. Nicht wie eine Unterrichtsstunde. Dann kannst Du Dich auch entspannen. Entspannt lernst Du viel besser.

Zudem redest Du über die Themen, die Dich interessieren. Nicht über Themen, die vom Lehrbuch oder Kurs vorgegeben werden.

Lies hier weiter: In 8 Schritten zum perfekten Tandem-Gespräch.

3. Du übst mit einem Muttersprachler

Einen Tandempartner kannst Du Dir nach seiner Herkunft aussuchen. Du kannst Dir also aussuchen welchen Akzent Du lernen möchtest.

Du würdest lieber das Spanisch aus Argentinien lernen? Es ist genauso einfach einen Tandem-Partner in Argentinien zu finden, wie aus Spanien. Vielleicht ist es für Dich aber auch einfacher jemanden aus New York als jemanden aus London zu verstehen? Kein Problem, dann suchst Du einfach nach einem Amerikaner aus New York. Das Internet macht es möglich.

Zudem lernst Du was wirklich wichtig ist, z. B. Umgangssprache, Sprüche und Ausdrücke. Was in Lehrbüchern und Kursen gelehrt wird, entspricht oft nicht der Sprache, die im Alltag gesprochen wird.

In meinem Französisch-Lehrbuch haben wir tatsächlich mal die Tiere des Zoos und die Akteure im Zirkus gelernt. Wozu? Das ist mir selbst ein Rätsel. Jemals genutzt habe ich diese Vokabeln nicht (außer vielleicht mal Löwe).

Du brauchst aber trotzdem die Geschäftssprache? Dann suchst Du Dir einen Tandempartner aus, der in Deinem Berufszweig arbeitet.

4. Deine Fehler werden korrigiert

Wenn Du zu Hause lernst, machst Du Fehler. Diese kannst Du natürlich nicht selbst korrigieren und musst bis zur nächsten Unterrichtsstunde warten.

Auch im Sprachkurs steht nur wenig Zeit zur Verfügung. In der Regel wirst Du nicht mehr als ein paar Sätze pro Unterrichtsstunde sagen können. Es gibt zu viel Material zum Lernen und viele andere Schüler, die auch etwas zu sagen haben. In manchen Sprachkursen habe ich im besten Fall einen einzigen Satz in der ganzen Doppelstunde gesagt.

Beim Tandem hast Du einen Gesprächspartner vor Dir. Dieser kann während des ganzen Gespräches jeden Deiner Fehler korrigieren (warum Fehler beim Sprachenlernenso wichtig sind erfährst Du hier). Du brauchst unzählige Unterrichtsstunden, um so viel zu sagen, wie Du in nur einem Tandemgespräch sagst. Deshalb verbesserst Du Dich deutlich schneller.

Zudem hörst Du nicht die Fehler der anderen und lernst es deshalb gleich richtig. Im Sprachkurs hörst Du durchgehend die anderen Schüler, die selbst Fehler machen. Es kann passieren, dass Du diese Fehler übernimmst. Bei einem Tandemgespräch kann das gar nicht erst passieren. Du hörst immer die richtige Sprache.

5. Es ist flexibel

Ein Sprachtandem wird in der Regel für den Sprachaustausch genutzt. Es ist jedoch Deine private Angelegenheit. Es gibt kein vorgegebenes Programm.

Deshalb kannst Du mit Deinem Tandempartner machen was Du willst. Es ist genauso möglich ein Chat-Tandem durchzuführen, bei dem ihr euch gegenseitig schreibt und jeweils die geschriebene Sprache verbessert. So nutzt Du WhatsApp auch noch zum Lernen.

Du kannst Deinen Tandempartner auch zu allen möglichen Themen befragen.

Einer meiner Tandempartner war zum Beispiel gleichzeitig mein Wörterbuch. Es ist schwer ein gutes Wörterbuch für Hebräisch zu finden. Wenn Du dann mal eins hast, findest Du nicht wonach Du suchst. Also schickte ich meinem Tandempartner jede Woche eine Liste mit neuen Vokabeln, die ich gerne übersetzt hätte. Im Gegenzug korrigierte ich seine E-Mails, die er mir auf Deutsch schickte. Ich hatte also ein „Live-Wörterbuch“. Da kann Google-Translate nicht mithalten.

Es ist auch nichts dagegen einzuwenden Deinen Tandempartner als Sprachlehrer zu nutzen. Alle Fragen, die sich zur Sprache oder zur Grammatik ergeben, kannst Du Deinen Partner während des Gespräches fragen.

Du hast keine Ahnung wann das „Simple Past“ und wann das „Past Progressive“ genutzt wird? Frag doch einfach Deinen Tandempartner.

Am besten ist natürlich die Kombination aller genannten Optionen. So hast Du das Sprachenlernen-Komplettpaket.

6. Du kannst üben wo Du willst

Es gibt eine derartig große Anzahl an Leuten die Sprachen lernen. Zudem ist Deutsch eine stark aufsteigende Sprache, die aktuell viele Menschen lernen möchten. Deshalb findest Du für so gut wie jede Sprache einen Tandempartner. Meistens auch in Deiner Umgebung.

Du kannst selbst entscheiden, wie Du bei einem Tandemgespräch vorgehen willst und von wo Du es führen willst.

Hier ein paar Optionen:

  • Du machst es lieber im Pyjama zu Hause? Kein Problem. Dann führst Du einfach ein Skype-Gespräch ohne Video.
  • Du würdest Dich gerne mit Deinem Tandempartner persönlich treffen? Kein Problem. Finde jemanden in Deiner Umgebung und trefft euch auf Kaffee & Kuchen.
  • Du würdest gerne ein möglichst persönliches Gespräch führen, hast aber keine Zeit um irgendwo hinzufahren? In diesem Fall ist ein Skype-Gespräch mit Video optimal.

Eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit ist das Tandemgespräch mit einer anderen Aktivität zu verbinden.

Du und Dein Tandempartner tanzen gerne? Verabredet euch zum Tanzen und führt dabei euer Gespräch.

Oder vielleicht geht ihr gerne ins Kino? Schaut euch abwechselnd einen deutschen Film und einen Film in der Fremdsprache an. Davor und danach nutzt ihr jeweils die Zeit für das Tandemgespräch.

7. Es ist kostenlos

Im Gegensatz zu einem Sprachkurs oder einem privaten Lehrer, ist ein Sprachtandem kostenlos. Du bezahlst lediglich mit Deiner Zeit, wenn ihr Deutsch spricht. Wenn Du aber den richtigen Tandempartner aussuchst, wird auch das Spaß machen.

Fazit

Diese 7 Gründe sprechen klar für Sprachtandems. Ein ganz wesentlicher Anteil meiner Zeit für das Sprachenlernen, ist mit Sprachtandems gefüllt. Aus diesen Gründen würde ich auch Dir empfehlen Sprachtandems so oft wie möglich durchzuführen.

Hast Du noch keinen Tandempartner gefunden? Hier findest Du über 40 Wege, um einen Tandempartner zu finden.

Was gefällt Dir gut an Sprachtandems? Ist diese Form des Srpachaustausch auch für Dich die beste Methode um eine Fremdsprache zu lernen?

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 0 Kommentare