Sprachtools: Was ist das beste Online-Wörterbuch und der beste Online-Übersetzer?

sprachtools-beste-online-uebersetzer-und-woerterbuch

Welches ist das beste Online-Wörterbuch oder der beste Online-Übersetzer? Dieser Frage sind wir in unserem ausführlichen Test der bekanntesten Sprachtools ebenso ausführlich nachgegangen.

Ein Wörterbuch – Jeder der eine Sprache lernen will, kennt und nutzt zumindest eines, wenn nicht sogar mehrere Wörterbücher gleichzeitig. Zum Erlernen einer Fremdsprache ist die Verwendung eines Wörterbuches eben nahezu unerlässlich.

Du schlägst neue Vokabeln nach oder informierst Dich über die Bedeutung einzelner Wörter. Ohne ein Wörterbuch wäre es schlichtweg unmöglich sich einen umfassenden Wortschatz in einer Fremdsprache aufzubauen. Deshalb will wohl oder kann auch kein Sprachlerner auf diese hilfreichen Nachschlagewerke verzichten.

Hinweis: Hier verrate ich Dir meine Methode, um jede Fremdsprache in 6 Monaten zu erlernen.

Früher waren Wörterbücher jedoch sehr umfangreiche Werke. Oftmals mit den Abmessungen und dem Gewicht von einem mittelschweren Ziegelstein, wodurch sie für Reisen eher unhandlich und nahezu ungeeignet waren. Nicht umsonst gab es spezielle Reisewörterbücher.

Das Nachschlagen in einem Wörterbuch benötigte seine Zeit und konnte eine Unterhaltung schnell einmal im Sand (oder zwischen den Seiten) verlaufen lassen. Oder eine Schularbeit in ein Desaster, wenn man zu wenig vorbereitet war und jede Vokabel mühsam aus dem dicken Schulwörterbuch herausgekramt werden musste. Und nicht zuletzt verliehen sie einem das Stigma des ewigen Touristen oder Fremden.

Mit dem Internet und dem Beginn der Digitalisierung tauchten recht schnell auch die ersten Online-Wörterbücher auf. So ein Sprachtool erleichtert Dir die Arbeit nicht unerheblich. Statt zwischen hunderten Seiten zu suchen und Dich darin zu verlieren, kannst Du in wenigen Sekunden das gesuchte Wort in den Übersetzer eintippen.

Meistens schlägt Dir solch ein Sprachtool nicht nur eine, sondern mehrere bis viele mögliche Übersetzungen vor. Oft inklusive Kontextbeispielen und Bedeutung. Außerdem kannst Du bei einem Online-Wörterbuch blitzschnell die Ausgangssprache oder überhaupt auf eine andere Sprache wechseln.

Falls Du noch auf der Suche nach einem geeigneten Vokabeltrainer sein solltest, um die nachgeschlagenen Vokabeln auch gleich zu üben, dann kann ich Dir unseren großen Vokabeltrainer-Test nur wärmstens ans Herz legen.

In diesem haben wir die bekanntesten Vokabeltrainer-Apps auf Herz und Nieren getestet.

Die großen Online-Wörterbücher haben oft schon so viele Sprachen und deren Kombinationen im Angebot, dass deren Äquivalent in gedruckten Wörterbüchern vor 20 Jahren noch einen ganzen Raum vereinnahmt hätte.

Durch die große Nachfrage und der Popularität der Angebote gibt es im Internet inzwischen eine schier unendliche Vielzahl von Online-Wörterbüchern, Übersetzer-Apps und weiteren Sprachtools.

  •     Doch welches Online-Wörterbuch hat den größten Wortschatz?
  •     Welchem Online-Übersetzer ist zu trauen?
  •     Bei welchem Sprachtool findest Du am schnellsten die Übersetzung, die Du suchst?
  •     Welches Wörterbuch ist das passendste für Deine Zwecke?

Viele Sprachtools haben problemlos die Fähigkeit es mit gedruckten Wörterbüchern aufzunehmen oder übertreffen diese sogar. Welches Angebot also das für Dich passende ist hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie viele Sprachen hat das Online-Wörterbuch im Angebot? Und welche Kombinationen zwischen diesen Sprachen sind möglich? Wie umfangreich ist der Wortschatz und kann dieser eventuell ergänzt werden von Dir? Sind auch Kontextsuchen möglich?

Ist das Angebot kostenlos und ohne Anmeldung nutzbar? Und gilt dies ebenso für eine eventuell verfügbare Übersetzer-App? Falls solch eine App existiert, gibt es diese sowohl für Android als auch iOS? Und eventuell sogar als Wörterbuch-App für Windows-Phones? Gibt es eine Sprachausgabe, damit Du das gesuchte Wort auch gleich hörst und Dir es so besser einprägst?

All diese Kriterien, beziehungsweise die Kombination aus diesen, kann also wie Du siehst im Endeffekt entscheidend dafür sein, ob ein bestimmter Online-Übersetzer für Dich geeignet ist oder nicht.

In diesem Beitrag haben wir für Dich deshalb 17 der bekanntesten Online-Wörterbücher und Online-Übersetzer getestet und nach verschiedenen Kriterien bewertet. Du erhältst zu jedem der Sprachtools die wichtigsten Eckdaten, sowie die Vor- und Nachteile in übersichtlichen Listen zusammengestellt.

Hinweis: Als Referenzsprache haben wir jeweils Spanisch gewählt (ggf. weichen die Testergebnisse für andere Sprachen ab).

Am Ende des Beitrags findest Du außerdem ein ausführliches Fazit mit einer vergleichenden Zusammenfassung unseres großen Online-Wörterbuch-Tests.

Gleich zu Beginn des Beitrags findest Du eine Tabelle mit einem Überblick zu den wichtigsten Funktionalitäten der einzelnen Online-Übersetzer. Somit kannst Du direkt einschätzen, welcher davon für Dich in Frage kommen könnte, bevor den ausführlichen Bericht dazu liest.

Interesiert Dich vielleicht auch unser Schritt-für-Schritt-Leitfaden wie Du schnell Vokabeln lernst und diese nie wieder vergisst?

Hier ist die Liste der Mitstreiter in unserem großen Sprachtool-Test:

Online-Wörterbuch und Online-Übersetzer Übersichtstabelle

Zum Inhaltsverzeichnis

Zur schnellen Referenz findest Du hier eine Übersicht der Mitstreiter und was für Funktionen sie Dir bieten. Als Anmerkung ist hier zu machen, dass viele der Übersetzer-Apps, die für Android und iOS kostenlos zur Verfügung stehen, für Windows-Phone-Nutzer (zumindest in geringem Ausmaß) kostenpflichtig sind:

Online-Wörterbuch Sprachen Audioausgabe Vokabeltrainer Wörterbuch-App Vorschläge Volltextübersetzung
Dict.cc 27 Ja Ja Ja (kostenlos) für Android, iOS und Windows Ja Nein
Google Translate über 100 Ja Nein Ja (kostenlos) für Android und iOS Ja Ja
IATE 25 Nein Nein Nein Ja Nein
Larousse 6 Ja Nein Ja (kostenpflichtig) für Android, iOS und Windows Ja Nein
Leo 8 Ja Ja Ja (kostenlos) für Android, iOS und Windows Ja Nein
LingoStudy 4 Ja (nur nach Login) Ja Nein Nein Nein
Linguee 25 Ja Nein Ja (kostenlos) für Android, iOS und Windows Ja Ja
Lingvo 15 Nein Nein Ja (kostenlos) für Android, iOS und Windows Nein Nein
Multitran 13 Nein Nein Ja (kostenlos) für Android, iOS und Windows Ja Nein
Pons 20 + Elbisch Ja Ja Ja (kostenlos) für Android und iOS Ja Ja
Langenscheidt 19 Ja Nein Ja (kostenpflichtig) für Android, iOS und Windows Nein Nein
Bab.la 28 Ja Nein Nein Ja Nein
Online-Translator 15 Ja (über Forvo) Nein Ja (kostenlos) für Android und iOS Nein Ja
Reverso 14 Ja Nein Ja (kostenlos) für Android und iOS Ja Ja
Collins Dictionary
8 Ja Nein Ja (kostenpflichtig) für Android und iOS Nein Nein
Woxikon
23 Nein Nein Nein Nein Nein
Dict.com
33 Ja Ja Nein Ja Ja

 

Und jetzt aber viel Spass beim Durchschauen der 17 besten Sprachtools, die wir im Internet für Dich finden konnten.

1. Dict.cc

Zum Inhaltsverzeichnis

Dict.cc ist ein Online-Wörterbuch, das seinen Fokus auf europäische Sprachen gelegt hat. Kombinationen sind nur mit Englisch oder Deutsch möglich. Es ist also nicht möglich z. B. von Spanisch nach Französisch zu übersetzen. Als Zusatzangebot sind inzwischen auch ein Arabisch Wörterbuch (Arabisch lernen ist ja zur Zeit kein unwichtiges Thema) sowie ein Hebräisch Wörterbuch in der Entwicklung.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Dict.cc

Bild: Dict.cc-Sprachtool

Vorteile:

          • Nutzer von dict.cc können eine Übersetzung bestätigen. Wenn viele Leute eine bestimmte Übersetzung bestätigt haben, wird sie ganz oben angezeigt. Dadurch werden die besten bzw. passendsten Übersetzungen automatisch oben angezeigt.
          • In einem Forum ist es möglich Diskussionen zu einer bestimmten Übersetzung zu verfolgen. Dadurch kann man sich ein besseres Bild dazu machen, welche Übersetzung die richtige ist.
          • Es gibt einen Vokabeltrainer. Das Gute dabei ist, dass man die Vokabellisten von anderen Nutzern benutzen kann. Unter Listen kann man sich die passenden Listen aussuchen und in den eigenen Vokabeltrainer laden. Dafür ist ein kostenloses Konto notwendig. Falls Du auf der Suche nach zum Beispiel einem Englisch-Vokabeltrainer sein solltest, dann kann ich Dir dict.cc aber mit ruhigem Gewissen ans Herz legen.

Nachteile:

          • Zu manchen weniger geläufigen Wörtern gibt es zwar eine größere Anzahl von Übersetzungen, jedoch fehlt der Kontext dazu. Deshalb ist es schwierig die richtige Übersetzung zu finden. Es wird notwendig auf ein anderes Online-Wörterbuch auszuweichen.

Fazit: Allgemein überzeugt Dict.cc mit der Qualität der Übersetzungen und der Handlichkeit. Nur bei weniger geläufigen Wörtern tut man sich damit schwer.

2. Google Translate

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Translate ist eines der umfangreichsten Sprachtools, die es gibt. Wegen der Masse an Daten, die Google zur Verfügung stehen, ist es an Sprachen und Einträgen nicht zu überbieten. Welcher andere Online-Übersetzer kann schon mehr als 100 Sprachen in seinem Angebot vorweisen. Und das sogar inklusive Spracherkennung.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Google Translate

Bild: Google Translate Sprachtool

Vorteile:

          • Volltextübersetzung: Google Translate übersetzt nicht nur einzelne Wörter, sondern auch ganze Sätze oder sogar Texte. Diese sind natürlich nicht immer optimal übersetzt, aber den Sinn kann man in den meisten Fällen herauslesen. Es ist ebenfalls möglich ganze Dokumente hochzuladen und übersetzen zu lassen.
          • Die Volltextübersetzung eignet sich ebenfalls dafür Verben zu konjugieren (z. B. ich bin gegangen, ich aß).
          • Es wird jeweils nur eine Übersetzung angezeigt. Dadurch ist es nicht notwendig lange in Ergebnislisten suchen. Man hat sofort die passendste Übersetzung parat. Darunter werden weitere Übersetzungen angezeigt. Ein Balken zeigt an, wie häufig diese Übersetzung benutzt wird.
          • Es werden Definitionen und Beispiele zu den Suchbegriffen angezeigt.
          • Die Google Translate App ist ein absolut ausgezeichnetes Tool. Man kann Wörter und Texte aufsprechen und Google erkennt diese und übersetzt sie. Auch ist es möglich Schilder oder Dokumente zu fotografieren und sofort eine Übersetzung dazu zu erhalten.
          • Google Spracherkennung – es ist sogar möglich sich ein Wort oder einen Text aus einer unbekannten Sprache in seine Zielsprache übersetzen zu lassen.

Nachteile:

          • Die Qualität der Übersetzungen. Zum Teil kommen unpassende Übersetzungen raus. Deshalb muss in vielen Fällen überprüft werden, ob eine Übersetzung überhaupt die richtige ist. Bei Englisch, Französisch, Spanisch und anderen populären Sprachen ist das jedoch weniger der Fall und kommt eher bei Russisch oder noch exotischeren Sprachen vor.

Fazit: Google Translate eignet sich ausgezeichnet als erste Anlaufstelle, um eine Übersetzung zu erhalten. Vielen nutzen es auch, um sich mit jemanden zu unterhalten, mit dem man keine Sprache gemeinsam hat (einfach das was man sagen will ins Suchfeld eingeben). Vor allem für die populären Sprachen leistet Google Translate einen ausgezeichneten Job.

Prinzipiell sind die Übersetzungen des Google Translate Sprachtools aber mit Vorsicht zu genießen, und sollten für wichtigere Übersetzungen auf jeden Fall kontrolliert werden.

Ergänzung: Als Alternative zu Google Translate existiert seit kurzem der DeepL-Übersetzer.

Dieser bietet genauso wie Google Translate Volltextübersetzungen, nur sind diese (auch unseren Erfahrungen nach) bei weitem natürlicher und flüssiger wie beim großen Konkurrenten. Und das Interessante an DeepL: Dieser stammt nicht etwa aus einer der Technologie-Kernschmelzen wie dem Silicon Valley, sondern…richtig, aus Deutschland.

Respekt, kann man da nur sagen. Und vor allem ist dieser Umstand einerseits auch ein Zeichen dafür, dass sich Deutschland als Technologiestandort nicht verstecken braucht. Und andererseits dafür, dass engagierte Projekte (auch mit einem eventuell kleineren Budget), mehr als nur eine Chance gegen die sogenannten Branchenriesen haben.

Der einzige „Nachteil“ von DeepL ist die derzeit noch eingeschränkte Auswahl an Sprachen mit 6 -Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Polnisch. Und von diesen natürlich auch nach Deutsch. Dafür ist DeepL bei diesen allen seinen Konkurrenten meilenweit voraus.

3. IATE: Inter-Active Terminology for Europe

Zum Inhaltsverzeichnis

IATE ist ein Nachschlagewerk für Terminologie. Bei manchen Begriffen zeigt es jeweils eine Definition zum Wort. Wenn man „Fahrrad“ sucht, findet man z. B. als Definition „einsitziges Zweirad“.

Bei den Suchergebnissen sollte immer oben rechts auf „Vollständiger Eintrag“ geklickt werden, da ansonsten nur ein einsprachiges Ergebnis angezeigt wird.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-iate

Bild: IATE-Sprachtool

Vorteile:

          • Teilweise sind Definitionen zu den Wörtern verfügbar.
          • IATE ist aus öffentlicher Hand und überzeugt somit mit hoher Zuverlässigkeit. Ein Sternesystem zeigt die Zuverlässigkeit der jeweiligen Übersetzungen an.
          • Man kann in mehreren Sprachen gleichzeitig nach einer Übersetzung suchen. Es ist also zum Beispiel eine gleichzeitige Übersetzung von Deutsch nach Italienisch, Englisch-Deutsch und Französisch-Deutsch möglich.

Nachteile:

          • Übersichtlichkeit: Die Seite ist sehr spartanisch. Es ist manchmal nicht so einfach die Übersicht zu behalten, welches Wort zu welchem gehört. Zum Teil sind auch 2 oder mehr ähnliche Wörter in einer Übersetzung gruppiert.

Fazit: Es ist nicht unbedingt das am einfachsten zu bedienende Sprachtool. Um eine ernstzunehmende Alternative zu richtigen Wörterbüchern zu werden, muss die Nutzerfreundlichkeit erhöht werden.

4. Larousse

Zum Inhaltsverzeichnis

Larousse ist ein französisches Online-Wörterbuch. Unterstützte es früher jeweils nur die Übersetzung von und nach Französisch (zum Beispiel Deutsch-Französisch), gibt es inzwischen auch Kombinationen zwischen anderen Sprachen. Und zwar für Englisch, Spanisch, Deutsch und Italienisch.

Wobei die Kombination zwischen Spanisch und Italienisch (noch) nicht verfügbar ist. Die Übersetzung zwischen Italienisch und Deutsch zum Beispiel allerdings schon. Des Weiteren finden sich ein Wörterbuch für Französisch-Chinesisch und ein weiteres für Französisch-Arabisch auf der Seite.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Larousse

Bild: Larousse-Sprachtool

Vorteile:

          • Es gibt auch ein einsprachiges Online-Wörterbuch für Französisch. Dadurch ist es möglich Definitionen von französischen Wörtern auf Französisch zu finden. Das ist ausgezeichnet, um Französisch zu lernen.
          • Das Larousse-Wörterbuch beschränkt sich auf das Wesentliche. Es werden nur die wichtigsten Übersetzungen angezeigt. Dadurch versteht man sofort was ein Wort bedeutet und man muss sich nicht zunächst durch eine große Anzahl von Übersetzungen kämpfen. Zudem ist zu jeder Übersetzung der Kontext angegeben. Somit weiß man sofort in welchem Zusammenhang es benutzt wird.
          • Es werden ähnliche Wörter vorgeschlagen. Dadurch kann man auch Wörter entdecken, die man eigentlich gemeint hat, z. B. bei einem Tippfehler.
          • Es gibt auch ein Tool zum Erkennen von konjugierten Verben. Wenn ein konjugiertes Verb eingegeben wird, zeigt der Larousse Französisch-Übersetzer die Grundform. Leider gibt es dazu jedoch keine Konjugationstabelle für Französisch.

Nachteile:

          • Für verschiedene Bedeutungen eines Wortes gibt es verschiedene Einträge im Wörterbuch. Dadurch sind die Einträge zwar übersichtlicher (siehe Vorteile), dafür ist es aber manchmal schwer zu erkennen welches Wort das richtige ist.

Fazit: Larousse ist auf jeden Fall ein empfehlenswerter Französisch-Übersetzer. An die etwas weniger intuitive Bedienung muss man sich zunächst gewöhnen. Wenn das jedoch geschehen ist, kann man sehr schnell passende Übersetzungen für Französisch finden. Auch das einsprachige Französisch-Wörterbuch ist zu empfehlen.

5. Leo

Zum Inhaltsverzeichnis

Leo ist ein benutzerbasiertes deutsches Online-Wörterbuch, das für Übersetzungen in 8 Sprachen verfügbar ist. In letzter Zeit ist diese Zahl immer weiter angestiegen. Somit ist zu erwarten, dass in Zukunft noch weitere Sprachen zum Leo-Sprachtool hinzugefügt werden.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Leo

Bild: Leo-Sprachtool

Vorteile:

          • Zu vielen Suchbegriffen gibt es Beispiele in denen das Wort benutzt wird.
          • Substantivtabelle: Es ist möglich zu sehen wie sich ein Substantiv abhängig vom Fall (Genitiv, Dativ, etc.) ändert.
          • Flexionstabelle: Für Verben ist es möglich zu sehen, wie das Verb in verschiedenen Zeiten und für verschiedene Personalpronomen konjugiert wird.
          • Das LEO-Wörterbuch hat auch ein Forum, in dem Fragen zu einem bestimmten Wort gestellt werden können. Oder nach Wörtern gefragt werden kann, die noch nicht im Wörterbuch existieren. Das ist sehr vorteilhaft, wenn man sich unsicher ist welches die richtige Übersetzung ist oder z. B. eine Redewendung sucht.
          • Wörter können im eigenen Vokabeltrainer gespeichert werden. Dafür reicht ein Klick aus. Auch hier gilt wieder der Hinweis: Falls Du nach einem z.B. Englisch-Vokabeltrainer sein solltest, kann ich Dir Leo gut weiterempfehlen.
          • Es gibt einen Suchverlauf, in dem man seine eigenen vorherigen Suchen sehen kann, auch wenn man nicht angemeldet ist.
          • Volltextsuche: Es ist möglich einen Satz oder einen ganzen Text einzugeben. Es werden jeweils Übersetzungen für das mit der Maus markierte Wort angezeigt. So ist es nicht notwendig ein Wort nach dem anderen reinzukopieren, sondern man kann schnell bestimmte Wörter in einem Text übersetzen.
          • Häufigste Anfragen der letzten 7 Tage: Es ist möglich zu sehen, welche Wörter am häufigsten gesucht wurden. Entweder alle Wörter oder mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben. Das eignet sich gut, wenn man schnell neue Vokabeln zum Lernen benötigt.

Nachteile:

          • Der Leo-Übersetzer hat eine äußerst umfangreiche Datenbank. So passiert es nicht selten, dass zu einem Wort 50 oder mehr Übersetzungen gefunden werden. Zum Teil sind das dann Übersetzungen, die wirklich nur in den seltensten Fällen in diesem Zusammenhang genutzt werden.
          • Erschwerend kommt hinzu, dass die jeweiligen Übersetzungen keinen Kontext haben. So ist es oft unmöglich zu wissen welches Wort, wann und in welchem Kontext genutzt wird.

Fazit: Das Leo-Wörterbuch überzeugt durch eine große Auswahl an Zusatzfunktionen, z. B. die Flexionstabelle. Wenn schnell ein Wort gebraucht wird und ein Basisverständnis für die Sprache da ist, eignet sich Leo. Wenn man genauer hinschauen will und einen im Zusammenhang passenden Begriff sucht, wird es mit Leo schwieriger.

6. LingoStudy

Zum Inhaltsverzeichnis

LingoStudy ist weniger ein Online-Wörterbuch und mehr eine Fremdsprachen-Lernplattform.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Lingostudy

Bild: Lingostudy-Sprachtool

Vorteile:

          • Lingostudy ist eine Online-Fremdsprachen-Lernplattform. Dadurch gibt es viele Funktionen wie Erklärungen zu Grammatik und Flexionstabellen von Verben.

Nachteile:

          • Bei LingoStudy fehlt der Kontext bei den Übersetzungen. Dadurch ist es schwer zu erkennen in welchem Zusammenhang ein Wort benutzt wird und welches die richtige Übersetzung ist.
          • Das Design ist etwas unübersichtlich. Man erkennt nicht sofort das, was man sucht. Die Aufteilung der Wörter ist zudem nicht in einer Tabelle.
          • Allgemein scheint LingoStudy eher auf eine Anmeldung abzuzielen. Viele Funktionen sind erst nach der Anmeldung verfügbar, die bei anderen Online-Übersetzern auch so verfügbar sind.

Fazit: Als Online-Wörterbuch gibt es bessere Optionen wie LingoStudy. Der fehlende Kontext und die schlechte Übersichtlichkeit machen es schwierig, schnell die passende Übersetzung zu finden.

Anmerkung: Lingostudy ist historisch als Italienisch-Wörterbuch entstanden und übertrifft die Funktionalität und Inhalte der Spanisch-Version um ein Vielfaches.

7. Linguee

Zum Inhaltsverzeichnis

Linguee eignet sich ausgezeichnet, wenn man eine ganz genaue Übersetzung für ein Wort benötigt. Darin kann man die Suchbegriffe in verschiedenen zweisprachigen Texten wiederfinden. Es werden jeweils ein Text in der Ausgangssprache und ein Text in der übersetzten Sprache angezeigt. Der Suchbegriff wird in beiden Texten markiert. Dadurch kann man erkennen, in welchem Kontext das Wort übersetzt wurde.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Linguee

Bild: Linguee-Sprachtool

Vorteile:

          • Das Linguee-Wörterbuch beinhaltet eine große Anzahl an zweisprachigen Texten, die den Suchbegriff beinhalten. So kann man sich an mehreren Beispielen versichern, dass man die richtige Übersetzung gefunden hat.
          • Eine weitere Sektion sind die Beispiele. Dort wird das gesuchte Wort in Wortkombinationen angezeigt.
          • Für jedes Wort wird vom Linguee-Übersetzer angezeigt, ob es öfter oder seltener benutzt wird. Die am öftesten benutzte Variante wird ganz oben angezeigt. Dadurch hat man schnell einen Überblick, wenn man nicht lange suchen will.
          • Übersetzungen werden bereits beim Eintippen angezeigt (Autosuggest).

Nachteile:

          • Hinter den Übersetzungen in der Datenbank des Linguee-Sprachtools steht nicht der Zusammenhang. Der Zusammenhang erschließt sich erst, wenn man sich die Volltextübersetzungen anschaut. Wenn man also nicht sofort die passende Übersetzung sieht, muss man manchmal etwas suchen.

Fazit: Linguee eignet sich absolut ausgezeichnet dafür, wenn man nach komplexeren Wörtern, Redewendung oder vielleicht sogar Sätzen sucht. Durch die Volltextsuche in zweisprachigen Texten, kann man sich versichern die passende Übersetzung gefunden zu haben.

8. Abbyy Lingvo

Zum Inhaltsverzeichnis

Lingvo ist vor allem ein Russisch-Übersetzer. Es unterstützt aber auch die Übersetzung zwischen verschiedenen Sprachen (z. B. Deutsch und Französisch). Es ist also kein reines Wörterbuch um Russisch zu lernen.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Lingvo

Bild: Lingvo-Sprachtools

Vorteile:

          • Lingvo bietet eine Kontextsuche in Übersetzungen („Examples“), ähnlich wie Linguee. Zu dem Suchbegriff werden jeweils ein Text in der Originalsprache und die Übersetzung dazu angezeigt. Das gesuchte Wort ist markiert. Leider fehlt jedoch die Markierung in der Übersetzung. So sieht man nicht sofort welches Wort das übersetze ist.
          • Es werden Begriffe angezeigt, die das gesuchte Wort beinhalten („Phrases“).

Nachteile:

          • Bei den Übersetzungen fehlt Lingvo oft der Kontext. Es werden einfach nur Übersetzungen gezeigt, ohne dass man weiß, wann welche benutzt werden. Zusätzlich werden diese Übersetzungen in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Dadurch sieht man auch nicht welches die am häufigsten genutzte Übersetzung ist.

Fazit: Leider erschwert auch bei Lingvo der fehlende Kontext das Auffinden der passenden Übersetzungen massiv. Die Kontextsuche und die Beispiele schwächen das Problem ab, denn so kann man erkennen in welchem Zusammenhang das Wort benutzt wird. Der Suchprozess gestaltet sich aber auf diese Weise deutlich langsamer.

9. Multitran

Zum Inhaltsverzeichnis

Multitran ist ein weiterer Russisch-Übersetzer und war ursprünglich rein für Russischsprachige gedacht, die andere Sprachen lernen wollten. Inzwischen gibt es auch eine englischsprachige Version, sodass das Wörterbuch auch zum Russisch lernen genutzt werden kann.

Dazu ist es aber notwendig schon eine gute Kenntnis der russischen Sprache zu besitzen, weil auch in der internationalen Version nicht viel mehr als das Menü in Englisch gehalten ist. Die einzige Ausnahme hierzu bilden das Deutsch-Englisch und das Englisch-Japanisch Wörterbuch.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Multitran

Bild: Multitran-Sprachtool

Vorteile:

          • Es sind Beispiele verfügbar. Damit ist es möglich die Wörter im Kontext zuzuordnen. Diese sind nach Kategorien geordnet, jedoch ist es notwendig zu wissen, was die Kategorie auf Russisch heißt. Denn die Kategorie ist nur auf Russisch aufgeführt.
          • Ein Forum ist verfügbar in dem man nach Begriffen suchen kann. Diese können weitere Erklärungen zu einem Begriff liefern.
          • Das Englisch-Japanisch Wörterbuch ist allerdings eine interessante Sache, denn Japanisch-Wörterbücher sind mir bisher noch nicht sehr viele untergekommen. Natürlich setzt dessen Benutzung die sattelfeste Beherrschung des Englischen voraus. Aber wer Englisch schon kann, und jetzt Japanisch lernen möchte, dem kann der Multitran-Übersetzer sicherlich eine gute Hilfestellung bieten.

Nachteile:

          • Es ist fast ausschließlich für Russischsprachige. Wenn man nicht auf Russisch lesen kann und zumindest ein Grundverständnis hat, ist es nicht wirklich möglich sich auf der Seite zurecht zu finden. Ausnahmen sind wie gesagt die Wörterbucher zum Übersetzen zwischen Englisch und Deutsch, sowie zwischen Englisch und Japanisch.
          • Das Design der Seite und die Schriftarten und Farben machen es schwierig sofort die richtigen Übersetzungen zu finden. Manchmal muss man etwas näher an den Bildschirm, um zu erkennen was da genau steht.

Fazit: Multitran kann weniger überzeugen. Es eignet sich eher für russische Muttersprachler. Zudem ist es zum Teil schwierig die passenden Übersetzungen zu finden. Das einzig wirklich interessante Tool der Seite ist in meinen Augen das recht umfangreiche Englisch-Japanisch Wörterbuch, das eine gute Unterstützung beim Japanisch lernen sein kann.

10. PONS

Zum Inhaltsverzeichnis

PONS ist als offline und online Wörterbuch verfügbar. Die Erfahrung, die PONS bereits vor dem Internetzeitalter mit Übersetzungen hatte, macht sich auf der Webseite klar bemerkbar.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-PONS

Bild: PONS-Sprachtool

Vorteile:

          • Der PONS-Übersetzer ist sehr nutzerfreundlich, übersichtlich und schön gestaltet.
          • Wörter werden mit Beispielen und Kontext beschrieben. So ist es schnell möglich die richtige Übersetzung zu finden.
          • Es gibt einen Suchverlauf. Ohne sich anzumelden ist es möglich zu sehen welche Wörter vorher gesucht wurden. Das ist sehr hilfreich, wenn man ein Buch liest oder einen Film guckt und Wörter nachguckt, die sich vielleicht wiederholen oder die man sich im Anschluss nochmal notieren möchte.
          • PONS bietet ebenfalls eine Volltextübersetzung an (so wie bei Google Translate).
          • Die PONS-App ist ebenfalls ausgezeichnet. Es ist meine Lieblingsapp für Übersetzungen von Wörtern. Es ist einfach die passende Übersetzung zu finden. Manchmal stört die eingeblendete Werbung ein bisschen. Die Qualität der App und der Übersetzungen machen das aber locker wett. Früher habe ich Leo als App benutzt. Die gute Kontextbeschreibung des PONS-Übersetzers hat ihn aber klar zur stärkeren Variante gemacht.
          • Ein sehr unterhaltsames Feature (weil es wohl auch nur zu Unterhaltungszwecken) gedacht ist, ist das Elbisch Wörterbuch. Wer sich also noch schnell für den nächsten Rollenspielabend oder einen Abstecher nach Mittelerde vorbereiten will, der kann sich des dazu passenden PONS-Wörterbuch bedienen.

Fazit: Insgesamt liegt das PONS-Sprachtool im Spektrum klar vorne. Für hochqualitative, schnelle und passende Übersetzungen ist PONS fast immer die erste Wahl. Nur bei komplexeren Satzteilen oder Redewendungen übertrifft Linguee.

11. Langenscheidt

Zum Inhaltsverzeichnis

Langenscheidt – Der wohl bekannteste Verlag für Fremdsprachenwörterbücher. Wer kennt sie nicht – die dicken, gelben Wälzer, die aber aufgrund des unaufhaltsamen Vormarsches von digitalen Wörterbüchern und Übersetzungshilfen immer mehr aus dem Alltagsleben verschwinden. Um den Anschluss an die digitale Revolution nicht zu verpassen, hat Langenscheidt nun sein Angebot um Online-Wörterbücher erweitert.

Diese sind kostenlos und für die folgenden Sprachen verfügbar – Englisch, Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Persisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch sowie deutsche Fremdwörter. Ingesamt 19 Sprachen plus das Deutsch Fremdwörterbuch. Eine ganze Menge. Dabei ist beim Langenscheidt Online-Übersetzer keine Kombination dieser Sprachen untereinander, sondern immer nur die Kombination mit Deutsch möglich.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Langenscheidt

Bild: Langenscheidt-Sprachtool

Vorteile:

          • Das Langenscheidt Wörterbuch hat vor allem eines vorzuweisen – Tradition. Und damit wahrscheinlich ein kaum vergleichbares Know-How rund um das Thema Sprachen, Übersetzungen und Wörterbüchern. Das merkt man natürlich auch seinem Online-Auftritt an. Denn während viele andere Online-Übersetzungshilfen vor allem bei „kleineren“ oder „exotischeren“ Sprachen eklatante Schwächen aufweisen, ist das bei dem altehrwürdigen Verlagshaus in keinster Weise der Fall. Rundum komplett, fehlerfrei und vertrauenswürdig.
          • Zu einer gesuchten Vokabel wird einem nicht nur eine einzelne Übersetzung angezeigt, sondern alle verfügbaren. Inklusive Erklärung der genauen Bedeutung und damit der unterschiedlichen Verwendung. Außerdem werden einem Synonyme und ähnlich klingende Wörter vorgeschlagen, sowie das Wort im Kontext.
          • Darüberhinaus ist es mit dem Langenscheidt-Übersetzer nicht nur möglich nach einzelnen Wörtern zu suchen, sondern ebenso nach ganzen Phrasen, Redewendungen und Ausdrücken.
          • Alle Wörter sind mit einer Audiodatei zur Aussprache versehen. Und zwar sowohl die deutsche, als genauso die fremdsprachige Version.

Nachteile:

          • Wie bereits erwähnt ist beim Langenscheidt-Wörterbuch jeweils nur die Suchrichtung von einer Fremdsprache zu Deutsch und umgekehrt möglich. Das Übersetzung von einer Fremdsprache zu einer anderen jedoch nicht.
          • Das Fehlen einer App. Für die ansonsten ausgezeichneten Online-Wörterbücher wird leider keine App zur Verfügung gestellt. Falls man eine Langenscheidt Wörterbuch-App sein eigen nennen will, dann muss man doch etwas tiefer in die Tasche greifen. Außerdem umfassen diese in der Regel nicht das Gesamtwerk, sondern sind Spezialthemen gewidmet (Langenscheidt Professional). Zum Beispiel Französisch für Architektur und Bauwesen oder Business-Englisch für Wirtschaft, Handel und Finanzen.

Fazit: Hinsichtlich des Umfangs und der Qualität des Angebots sowie der vorhandenen Zusatzfunktionen sicherlich eines der besten Sprachtools für den deutschsprachigen Raum (aber eben auch nur für diesen). Viel besser kann man eine reine Übersetzungshilfe eigentlich nicht gestalten.

Das Qualität aber genauso seinen Preis hat, zeigt sich an den nicht ganz günstigen Wörterbuch-Apps aus dem Hause Langenscheidt. Diesbezüglich wäre eine kostenlose App zumindest für die ebenso kostenlos zur Verfügung gestellten Wörterbücher wünschenswert, um das Angebot abzurunden.

12. Bab.la

Zum Inhaltsverzeichnis

Bab.la hat sich nach eigenen Angaben nichts weniger zum Ziel gesetzt, als das größte Online-Wörterbuch der Welt zu werden. Und das als vollkommen kostenloses Angebot. Dabei scheint die Seite auf einem guten Weg zu sein. 44 Wörterbücher für 28 Sprachen plus eine Vielzahl an Zusatzangeboten wie Sprachspiele, Tests, Verbkonjugationen für 12 Sprachen, Phrasenbücher für Uni, Business oder Reisen und noch einiges mehr sprechen eine deutliche Sprache.

Dabei setzt das Unternehmen auf eine Mischung aus einem internationalen und multilingualen Team in Kombination mit Nutzerbeiträgen. Die bab.la Nutzer können neue Wörter oder Verbesserungsvorschläge bereits bestehender Einträge einreichen, welche dann von muttersprachlichen Mitarbeitern überprüft werden.

Für die Kombination mit Deutsch gibt es bereits 14 bab.la-Übersetzer. Dabei wird einem aber nicht nur die Übersetzung mit gängigen Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch ermöglicht, sondern auch mit eher „exotischen“ Sprachen (zumindest hinsichtlich von Online-Wörterbüchern) wie Türkisch oder Chinesisch. Auch als Unterstützung beim Russisch lernen eignet sich das Angebot aufgrund des umfangreichen und gut gepflegten Russisch-Wörterbuch sehr gut.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-bab.la

Bild: bab.la-Sprachtool

Vorteile

          • Das bab.la-Wörterbuch fällt schon zu Beginn mit seiner attraktiven und übersichtlich gestalteten Webseite auf. Das „Corporate Design“ ist ansprechend. Das Manövrieren auf der und die Bedienung der Seite ist schlüssig und leicht zu durchschauen.
          • Zu einem gesuchten Wort werden einem nicht nur alle bisher vorhandenen Übersetzungen, sondern darüber hinaus auch noch vorhandene Synonyme, Kontextbeispiele in Sätzen sowie ähnlich klingende Wörter vorgestellt.
          • Fehlende Übersetzungen und Wörter oder Fehler in Einträgen können von Nutzern zur Überprüfung eingereicht werden. So wird das bab.la-Team sogar automatisch über resultatslose Suchanfragen und damit fehlende Wörterbucheinträge in Kenntnis gesetzt.
          • Die Zusatzangebote wie die Sprachspiele und –tests oder interessante Beiträge zum Thema Auswandern bzw. Leben im Ausland verleihen der Seite einen unterhaltsamen Mehrwert, der über ein reines Online-Wörterbuch hinausgeht.

Nachteile

          • So gut der bab.la-Übersetzer als reines Wörterbuch auch sein mag. Viel umfangreicher ist er dann leider nicht mehr. Schmerzlich werden eine App und vor allem ein Vokabeltrainer vermisst. Sodass zur Komplettierung des Werkzeugsets zum Vokabel lernen auf ein zusätzliches Angebot zurückgegriffen werden muss.
          • Volltextsuche ist ebenso keine möglich. Gibt man mehr als ein Wort in die Suchmaske ein, erhält man als Ergebnis seiner Suche nicht viel mehr als den Hinweis „Unser Team wurde informiert, dass die Übersetzung von ……………….. fehlt.“

Fazit: Obwohl sich das bab.la-Sprachtool den eigenen Angaben nach zum Ziel gesetzt hat, den Platzhirschen bezüglich Online-Wörterbüchern wie Langenscheidt und vor allem Pons den Kampf anzusagen, fehlt zum Erreichen dieses Zieles noch ein gutes Stück.

Hinsichtlich Angebot an Sprachen, Übersetzungen und vor allem Kontextbeispielen kann bab.la zwar sicherlich schon halbwegs mithalten. In der Breite fehlt der Seite aber noch einiges. Vokabeltrainer, Volltextsuche und eigene App sind (derzeit) leider Fehlanzeige. Trotzdem ist bab.la sicherlich ein Angebot mit Potential und vor allem ein sehr sympathisches Angebot, weshalb wir seine Entwicklung gespannt weiterverfolgen werden.

13. Online-Translator

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Online-Translator des Übersetzungsdienstleisters PROMT ist von seinem Angebot her Google Translate nicht unähnlich bzw. an dieses angelegt. Worin liegen nun die Unterschiede zwischen den beiden Übersetzern. PROMT ist erstens einmal aus Deutschland und zweitens natürlich bei weitem nicht so umfangreich.

Das Angebot von Prompt beschränkt sich auf 15 Sprachen. Dazu gehören neben Deutsch und den gängigen Sprachen auch ein paar kleinere wie Finnisch oder Katalanisch. Dabei ist neben der Übersetzung zwischen Deutsch und einer der weiteren Sprachen wie z. B. Italienisch, Englisch oder Spanisch teilweise auch die Kombination zwischen diesen möglich.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-online-translator.com

Bild: Online-Translator.com

Vorteile

          • Es finden sich beim PROMT Übersetzer mehr oder weniger alle der von Google Translate bekannten Funktionen wie Volltextsuche, Sprachausgabe und Spracherkennung. Sogar inklusive einer hauseigenen App.

Nachteile

          • Alle diese Übersetzungstools funktionieren jedoch bei weitem weniger gut als beim großen Vorbild Google.

Fazit: Da im Endeffekt hinsichtlich der gebotenen Funktionen keine großen Unterschiede zwischen dem PROMT Übersetzer und Google Translate bestehen, sondern lediglich im Umfang und in der Qualität des Angebots. Warum dann nicht gleich auf das bessere der beiden Angebote zurückgreifen?

14. Reverso

Zum Inhaltsverzeichnis

Reverso ist wiederum eher ein Communityprojekt sehr ähnlich Leo (auf dessen Ressourcen es auch teilweise zurückgreift). Aktuell finden sich im Reverso-Übersetzer 14 Sprachen. Darunter neben den Weltsprachen auch kleinere wie Hebräisch, Polnisch oder Koreanisch oder zumindest in Deutschland noch wenig verbreitete wie Arabisch oder Japanisch.

Mit Reverso Arabisch lernen ist trotzdem nur möglich, falls man bereits Englisch spricht, denn für keine Sprache gibt es Kombinationen mit all den 13 anderen. Genauso wenig ist dies für Deutsch der Fall, so gibt es eben die Kombination Deutsch-Arabisch nicht, sondern lediglich mit 6 anderen Sprachen.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Reverso

Bild: Reverso-Sprachtool

Vorteile

          • Das Reverso-Wörterbuch setzt ähnlich wie Leo auf sehr starke Beteiligung der Nutzergemeinschaft und ist demzufolge nicht nur ein klassisches Online-Wörterbuch.
          • So finden sich neben den Übersetzungen der einzelnen Wörter vor allem Synonyme und Kontextbeispiele.
          • Sowie eine gut ausgebaute Volltextsuche und Audioausgaben der Wörter und Ausdrücke.
          • Dabei greift der Reverso-Übersetzer auch auf Ressourcen von Leo.org, collinsdictionary.com und expressio.fr zurück.
          • Für Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch stehen außerdem eigene Definitionswörterbücher zur Verfügung.

Nachteile

          • Das Angebot ist mit insgesamt 14 Sprachen noch nicht sehr weit ausgebaut und wird darüber hinaus durch das Fehlen von Sprachkombinationen noch weiter eingeschränkt.
          • Man kann zwar eigene Vokabellisten anlegen, die Möglichkeit diese dann in einem eigenen Vokabeltrainer zu üben fehlt aber.

Fazit: Das Reverso-Wörterbuch ist eine Übersetzungsressource ähnlich wie Leo (nur umfangreicher und besser ausgebaut). Mit ähnlichen Stärken und Schächen. Wobei die starke Nutzerbeteiligung wohl beides ist.

Einerseits ergibt sich dadurch eine sehr authentische Datenbank, die sehr nahe der realen Alltagssprache ist. Aber aus demselben Grund genauso ihre Fehler und Mangel aufweist.

Falls das Angebot hinsichtlich Sprachen und Sprachkombinationen aber noch weiter ausgebaut wird, und das ist anzunehmen, wird Reverso in der Zukunft aber sicher eine der besten Sprachtools im Netz werden.

15. Collins Dictionary

Zum Inhaltsverzeichnis

Collins ist mehr oder weniger das englischsprachige Äquivalent zu Langenscheidt in Deutschland. 200 Jahre Geschichte und Tradition nicht nur hinsichtlich Wörterbüchern, sondern genauso sprachwissenschaftlichen Werken oder Lehrbüchern im Allgemeinen. Aufgrund dessen eignet sich das Collins-Wörterbuch auch vor allem um (noch besser) Englisch zu lernen oder als Englisch-Übersetzer.

Das wiederum vor allem aufgrund des Umstandes das ein Schwerpunkt von Collins Lehrwerke zum Deutsch lernen sind. Darüber hinaus finden sich auf der Seite von Collins auch noch Übersetzer für Englisch mit 6 weiteren Sprachen, wobei vor allem das Hindi-Wörterbuch interessant sein könnte.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Collins Dictionary

Bild: Collins dictionary

Vorteile

          • Die Collins-Datenbank ist nicht nur sehr umfangreich, sondern vor allem auch sehr zuverlässig.
          • Für Englisch gibt es zusätzlich zu den Online-Wörterbüchern einen riesigen Englisch-Wortschatz mit über 700.000 Wörtern inklusive deren Definitionen und Erklärungen. Dabei wird auch genau auf die Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch eingegangen.
          • Zu jedem Wort werden einem nicht nur alle möglichen Übersetzungen, sondern ebenso deren Bedeutung und Verwendung inklusive Audiodateien angezeigt. Und das sehr detailliert und vor allem auch alles auf Deutsch.

Nachteile

          • Die Übersetzung ist immer nur zwischen Englisch und Deutsch, bzw. zwischen Englisch und den restlichen 5 Sprachen im Angebot, möglich.
          • Die Collins Wörterbuch-App ist nur kostenpflichtig nutzbar.
          • Ein Vokabeltrainer fehlt genauso wie die Möglichkeit zur Volltextübersetzung.

Fazit: Das Collins-Wörterbuch ist im Gesamten gesehen sehr ähnlich dem von Langenscheidt. Nicht nur hinsichtlich des Offline-, sondern ebenso hinsichtlich des Online-Angebots. Ein klassisches Wörterbuch ohne großen Schnickschnack, dafür mit umso mehr Qualität und vor allem noch mehr Umfang.

Als Unterstützung beim Englisch lernen, als Englisch-Übersetzer oder zur Vergrößerung seines Englisch-Wortschatz gibt es wahrscheinlich keine bessere Alternative. Dafür kann sich dann sogar die Investition in die kostenpflichtige Collins-App lohnen.

16. Woxikon

Zum Inhaltsverzeichnis

Woxikon ist ein Online-Wörterbuch, welches insgesamt 23 Sprachen in Kombination mit Deutsch im Angebot hat. Dabei stechen vor allem die „Exoten“ wie das Deutsch – Afrikaans Wörterbuch, oder die Online-Übersetzer für Deutsch – Vietnamesisch und Deutsch – Hindi hervor. Woxikon ist aber nicht nur ein reines Online-Wörterbuch, genauso findest Du auf dem Portal noch viele weitere interessante, nützliche und auch erheiternde Kategorien zum Thema Sprachen.

Unter nützlich fallen zum Beispiel die Synonymsammlungen (in immerhin 9 Sprachen), der Verbenkonjugator (für 8 Sprachen) oder Abkürzungen (bisher nur für Deutsch).  Interessant und teilweise auch erheiternd ist die umfangreiche Zitatensammlung oder die Reime (auf Englisch und Deutsch). Und zur Zerstreuung findest Du auf Woxikon außerdem noch einen eigenen Abschnitt mit Witzen.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-Woxikon

Bild: Woxikon-Sprachtool

Vorteile:

          • Zuerst einmal ist hier die Anzahl der verfügbaren Sprachen (23) inklusive einiger Exoten wie Afrikaans, Hindi oder Vietnamesisch zu nennen. Sowie darüber hinaus die Vielzahl der Einträge (28,6 Millionen) und deren Qualität.
          • Zu einer Übersetzung werden Dir beim Woxikon-Wörterbuch nicht nur die verschiedenen Bedeutungen des gesuchten Wortes, sondern gleichzeitig auch die wichtigsten Synonyme vorgeschlagen. Und das sind aufgrund der eigenen Woxikon Synonym-Wörterbücher zumindest bei den 9 Hauptsprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch, Schwedisch und Polnisch nicht wenige.
          • Der Verbkonjugator für 8 Sprachen (dieselben wie bei den Synonymen weniger Polnisch).
          • Das nette, hilfreiche und teilweise unterhaltsame Zusatzangebot.

Nachteile:

          • Es gibt weder einen eigenen Vokabeltrainer, noch eine Wörterbuch-App des Woxikon-Übersetzers.
          • Audiodateien und damit eine wertvolle Hilfe für die richtige Aussprache fehlen ebenfalls.
          • Volltextsuche genauso wenig möglich.
          • Werbung ist auf der Seite etwas überpräsent und die dabei beworbenen Angebote sind auch nicht immer die vertrauenswürdigsten.

Fazit: Das Woxikon-Sprachtools ist grundsätzlich gut und umfangreich gestaltet, und kann mit einigem an nettem Zusatzmaterial aufwarten. Vielleicht hätte man aber zumindest einen Teil der Mühe eher in nützlichere Funktionen wie einen Vokabeltrainer und Audioaufnahmen stecken sollen, als in Witze und Reime.

So kann Woxikon zwar mit seinen Wörterbüchern und den Synonym-Datenbanken punkten, im Vergleich zu den Testsiegern wie PONS oder Langenscheidt fehlt aber ein gutes Stück. Und dabei nicht nur eine App-Version.

17. Dict.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Dict.com ist ein sehr umfangreiches und auch hochwertig gestaltetes Online-Wörterbuch, welches zurzeit 33 (!) Sprachen umfasst. Darunter natürlich auch Kombinationen beziehungsweise Sprachen, die einem normalerweise nicht so häufig geboten werden. Wie zum Beispiel Deutsch – Thai, Deutsch – Griechisch, Deutsch – Finnisch oder Deutsch in Kombination mit den baltischen Sprachen (Estnisch, Lettisch und Litauisch).

Darüber hinaus können alle diese Sprachen frei untereinander kombiniert werden. Und Du kannst die Sprache des Wörterbuchs auf Deine (Mutter)sprache einstellen. In meinen Augen ein wirklich beeindruckendes Angebot für einen komplett kostenlos zugänglichen Online-Übersetzer.

Sprachtool-Übersetzer-Wörterbuch-dict.com

Bild: dict.com-sprachtool

Vorteile:

          • Durch die einzelnen Online-Wörterbücher wird der geläufige Wortschatz der jeweiligen Sprache abgedeckt. Dazu sind auch zusätzliche Informationen, wie z. B. Angaben zur Wortart, die phonetische Transkription, präpositionale Fügungen oder erklärende Anmerkungen zu finden.
          • Der Grundwortschatz der wichtigsten europäischen Sprachen (7 – Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Italienisch) wurde von Muttersprachlern aufgenommen, sodass ebenso eine gewisse Anzahl von Audiodateien zur Verfügung steht.
          • Zusatzangebote wie Deklinations- und Konjugationstabellen, eine Grammatikübersicht, ein Sprachführer, der Wortgebrauch sowie weitere Themen zur Verfügung für eben diese 7 Sprachen zur Verfügung.
          • Volltextsuche ist möglich. Bei Tippfehlern werden Dir alle ähnlichen und damit möglichen Wörter vorgeschlagen.
          • Die Online-Übersetzer sind von hoher Qualität. Wurden und werden sie doch von Linguisten erstellt und erweitert.
          • Seit neuestem (vielen Dank für das Update) umfasst das Angebot auch einen Vokabeltrainer, mit dem für jegliche Sprachkombination die wichtigsten Begriffe aus verschiedenen Kategorien wie „Essen und Trinken“, „Körper“, „Kultur“, „Sport“, „Reisen“ und noch viele mehr, sowie den dazugehörigen Unterkategorien, geübt werden können. Ganz danach, welches Kapitel für Dich selbst gerade besonders interessant ist. Das ist wirklich ein sehr gute Erweiterung.

Nachteile:

          • Das Angebot ist auf einen gewissen Grundwortschatz oder einen geläufigen Wortschatz beschränkt (rund 30.000 Wörter pro Sprache). Eher ungewöhnliche Ausdrücke oder Fachbegriffe wirst Du also vergeblich in die Suchmaske eintippen.
          • Audioaufnahmen (bisher) nur beschränkt verfügbar.
          • dict.com hat zwar sehr viele Sprachen im Angebot, nämlich 33, davon sind aber nur 7 in allen Funktionen ausgebaut.

Fazit: Grundsätzlich ist dict.com eine sehr gutes und auch qualitatives Sprachtool. Das Angebot an Sprachen und vor allem Sprachkombinationen ist beinahe unglaublich groß. Leider ist die Anzahl der Wörter pro Sprache eher beschränkt. Darüber hinaus ist eine Vielzahl der grundsätzlich interessanten Funktionen nur für die „wichtigsten“ europäischen Sprachen verfügbar.

Sehr nett ist aber der hauseigene dict.com-Vokabeltrainer, mit welchem Du Begriffe aus verschiedenen Bereichen wie Essen, Körper, Kleidung, Schule usw., sowie dazupassenden Unterkapiteln üben kannst. Wozu der Online-Übersetzer von dict.com sicherlich besonders gut geeignet ist, ist die Übersetzung zwischen eher ungewöhnlichen Sprachpaaren wie Deutsch-Thai, Deutsch-Finnisch oder auch Deutsch-Finnisch.

Fazit: : Die Vorteile und Nachteile der einzelnen Sprachtools im Gesamtvergleich

Zum Inhaltsverzeichnis

Insgesamt ist es natürlich schwer diese ganzen Online-Wörterbücher und -Übersetzer zu vergleichen. Manche sind für Muttersprachler anderer Sprachen gedacht und wiederum andere sind gar nicht wirklich als Wörterbücher gedacht.

Am empfehlenswertesten als Online-Wörterbuch sind in jedem Fall Langenscheidt und PONS. Es ist schnell und einfach mit diesen beiden Sprachtools die passende Übersetzung eines gesuchten Wortes inklusive unterschiedlicher Bedeutungen, Verwendungen und vor allem Kontextbeispielen zu finden. Bei Pons gilt das sowohl für die Internetseite als auch für die App, bei Langenscheidt bisher nur für die Webseite.

Ein ähnliches Angebot mit Potential ist Bab.la, dem aber zumindest zur Zeit noch ein Stück fehlt, um zu der Spitzengruppe aufschließen zu können. Ebenso ein Online-Wörterbuch mit großem Potential ist in meinen Augen dict.com. Bab.la und dict.com so weitermachen wie sie angefangen haben, dann könnten sie sich zu ernsthaften Konkurrenten der altehrwürdigen Wörterbuch-Verlagshäuser PONS und Langenscheidt aufschwingen.

Als gute Ergänzung eignet sich Linguee, um auch Redewendungen zu finden oder wenn man ganz sicher sein, dass man die passende Übersetzung hat. Google Translate ist ebenfalls eine gute Ergänzung. Vor allem die Übersetzer-App mit der Sprach- und Texterkennung.

Als Unterstützung beim Englisch lernen bietet sich in erster Linie das Collins Dictionary an. Ein interessantes Projekt vor allem hinsichtlich Alltagssprache und Erklärungen zu Begriffen und Wörtern ist sicherlich das Reverso Wörterbuch.

Insgesamt kommen die meisten Online-Wörterbücher nicht an ein gedrucktes Wörterbuch ran. Es gibt zwar in den meisten Wörterbüchern einen deutlich größeren Wortschatz und auch mehr Übersetzungen.

Die Übersichtlichkeit und der zu jedem Wort gegebene Kontext in einem Wörterbuch ist jedoch nützlicher, wenn es darum geht eine passende Übersetzung zu finden. In der Suchgeschwindigkeit übertreffen die Online-Wörterbücher natürlich ein gedrucktes Wörterbuch.

Dies ist mittlerweile die zweite Version dieses Artikels. Wir ergänzen stetig neue Sprachtools und aktualisieren ihn. In Zukunft werden als weitere Wörterbücher hinzukommen. Wenn Du einen Tipp hast oder gerne einen weiteren Online-Übersetzer auf dem Prüfstand hättest, dann hinterlasse uns doch einfach ein Kommentar.

Finde hier: Unser Vergleich der 10 bekanntesten Apps um eine Sprache zu  lernen.

Was für Sprachtools benutzt Du und was gefällt Dir an diesen? Teil uns Deine Meinung und Deine Erfahrungen in den Kommentaren mit!

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 19 Kommentare