Wie erzieht man seine Kinder mit 2 oder mehr Sprachen? Tetsu Yung ist 5-sprachig aufgewachsen und gibt diese Erfahrung an seine Kinder weiter

Kinder mehrsprachig erziehen

Dieses Mal im Gespräch ist Tetsu Yung aus Kanada. Das Thema ist mehrsprachige (bzw. bilinguale) Erziehung.

Tetsu ist mit 5 Sprachen aufgewachsen und gibt dasselbe auch an seine Kinder weiter, die mit 5 Sprachen groß werden.

Geboren ist er in Hong Kong, sein Vater ist aus Taiwan und seine Mutter aus Japan. Aufgewachsen ist er in Taiwan. Gesprochen hat er mit seiner Mutter Japanisch und mit seinem Vater Mandarin.

Mit 6 ging er in eine amerikanische Schule und später wanderte er nach Kanada aus, wo er Französisch lernte.

Er hat das Buch „Pampers to Polyglot“ geschrieben, in dem es um die mehrsprachige Erziehung geht.

Ebenfalls ist er der Organisator des Langfest. Auf diesem Treffen sich Sprachbegeisterte und Polyglotte in Montreal zu einem Austausch und für Vorträge. Die nächste Ausgabe ist vom 25.-27.08.2017.

Im Interview sprechen wir über folgenden Themen:

  • Wie ist es mit so vielen Sprachen aufzuwachsen?
  • Warum wollte er, dass auch seine Kinder mit so vielen Sprachen aufwachsen?
  • Werden Kinder nicht bei so vielen Sprachen keine einzige Sprache gut sprechen?
  • Was tun, wenn sich die Kinder weigern andere Sprachen zu sprechen?
  • Was sind die größten Fehler bei der mehrsprachigen Erziehung?

Hier findest Du unser Interview, unter dem Video siehst Du eine Zusammenfassung des Interviews:


Zusammenfassung Interview mit Tetsu Yung:

  • Tetsu ist sehr froh darüber, dass er mit so vielen Sprachen aufgewachsen ist. Dies wollte er auch seinen Kindern weitergeben.
  • Die anderen Muttersprachen sollten so früh wie möglich mit dem Kind gesprochen werden. Am besten während es noch im Bauch ist, damit es sich früh an die Sprachen gewöhnt.
  • Eine Person sollte nur eine Sprache mit dem Kind sprechen. Also jedes Elternteil könnte eine Sprache sprechen, aber auch Kindermädchen können ihre eigenen Sprachen mitbringen und mit den Kindern sprechen. So ist es auch der Fall bei Tetsus Kindern.
  • Es ist nicht notwendig jeden Tag jahrelang eine Sprache zu sprechen, um sie auf muttersprachlichem Niveau zu beherrschen. Forschung hat gezeigt, dass 20% des Kontaktes eines einsprachigen Kinde völlig ausreicht. Nach dieser Theorie ist es also möglich bis zu 5 Sprachen auf muttersprachlichem Niveau zu beherrschen, wenn das Kind mit allen jeweils 20% Kontakt hat.
  • Man sollte Kinder nie zwingen ihre anderen Muttersprachen zu sprechen. Lieber sollte man sie motivieren die Sprachen zu sprechen, indem Kinder einen bestimmten Vorteil dadurch erlangen. Also wenn sie etwas von den Eltern wollen, dann bekommen sie das nur, wenn sie in der richtigen Sprache fragen.

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 0 Kommentare