ᐅ Wie lernst Du schnell Russisch? Anastassia Urra im Interview (Gastgeberin des Podcasts Russisch Lernen mit RusslandJournal.de).

Wie lernst Du schnell Russisch? Anastassia Urra, Gastgeberin vom Russisch Lernen mit RusslandJournal.de Podcast, im Interview.

anastassia-russlandjournal-russisch-lernen

Anastassia Urra, Gastgeberin von Russisch lernen mit RusslandJournal.de

Heute habe ich Anastassia Urra von RusslandJournal.de zu Gast bei Sprachheld.

Russisch lernen mit RusslandJournal.de ist der bekannteste (und meiner Meinung nach beste) Podcast zum Russischlernen für Anfänger.

Im Podcast lernst Du zusammen mit Anastassia als Lehrerin und Chris als Schüler Russisch.

Er ist als Dialog zwischen den Beiden aufgebaut. Insgesamt gibt es 100 Lektionen zu je 10-20 Minuten.

Und das Beste daran? Der Podcast ist kostenlos!

Hier kannst Du Dir den Podcast zum Russisch lernen anhören.

Anastassia selbst kommt aus Russland und hat Sprachwissenschaften und interkulturelle Kommunikation studiert. 2004 startete sie die Website RusslandJournal.de.

Lies hier: Wie Du das russische Alphabet in 10 Schritten lernen kannst

Ich hatte die Chance Anastassia ein paar Fragen zu stellen:

1. Was hat Dich dazu bewegt Russischlehrerin zu werden?

Ich lerne selber gerne Sprachen und habe deswegen auch Sprachwissenschaften studiert.

Schon während des Studiums habe ich Leute kennengelernt, die Russisch gelernt haben, weil sie die Sprache schön fanden. Manchen fiel es aber auch schwer. Dadurch, dass ich versucht habe, ihnen etwas zu erklären, habe ich immer wieder etwas Neues und Interessantes in der russischen Sprache für mich entdeckt.

Ich finde es gut, wenn Leute Russisch lernen und möchte sie dabei unterstützen. Deswegen habe ich angefangen, Artikel zum Russisch lernen auf RusslandJournal.de zu schreiben.

In Deutschland habe ich eine Zeit lang Unterricht bei Inlingua gegeben und es war immer schön zu sehen, wie die Schüler Fortschritte machen und Regeln, die am Anfang schwierig erscheinen, mit der Zeit immer besser verstehen.

2. Du führst den Podcast zu RusslandJournal und lädst auch regelmäßig neue Videos hoch. Welche Themen und was für Inhalte interessieren Deine Zuhörer besonders?

Sehr beliebt ist unsere Seite zum russischen Alphabet mit Aussprachebeispielen zum Anhören und animierter Schreibschrift. Bei unseren Videos zum Russisch lernen ist das Video mit den wichtigen Ausdrücken beliebt. Auch das neue Video „5 Gründe zum Russisch lernen“ kommt gut an.

Die Zuhörer und Besucher von RusslandJournal.de interessieren sich aber auch für die russische Küche und Themen, die mit Russland als Reiseziel und mit der russischen Kultur zu tun haben.

Wir bekommen viele Fragen zu russischen Namen, zur Adressierung von Briefen nach Russland und zum russischen Visum.

3. Was sind Deine besten Tipps, Tricks und Geheimnisse für das Erlernen von Russisch oder einer Fremdsprache im Allgemeinen?

Ich glaube, es gibt keine Tipps, die für alle funktionieren. Jeder lernt auf seine Art und hat unterschiedliche Ziele und Gründe. Manche wollen Russisch möglichst schnell und effizient lernen. Andere tauchen langsam in die Sprache ein, genießen den Prozess und haben keine Eile.

Als erstes sollte man überlegen, wofür man Russisch lernen möchte: für eine Reise, um Leute kennenzulernen, um etwas zu lesen, etc. Davon hängt auch ab, welches Vokabular man zuerst lernt, und welche Fertigkeiten man trainiert, z. B., sprechen oder lesen.

Ich finde es hilfreich, viel zu hören auch wenn man am Anfang nicht alles versteht. Deutsch und Russisch sind vom Klang und der Melodie sehr unterschiedlich. Das Anhören von russischen Texten, Dialogen, etc. schult das Gehör und hilft nicht nur beim Hörverständnis, sondern auch bei der Aussprache.

Viele russische Radio- und TV-Sender streamen live im Internet und bieten auch Podcasts zu verschiedensten Themen an. Man kann also etwas zu einem Thema auf Russisch anhören, das einen sowieso interessiert, und auf diese Art lernen.

Generell würde ich empfehlen, Wörter nicht einzeln, sondern gleich in Ausdrücken oder kleinen Sätzen zu lernen und sie auch von Hand aufzuschreiben.

Eine gute Übung ist auch zu überlegen, wie man etwas, was man im Alltag oft sagt, auf Russisch sagen würde.

Das Wichtigste überhaupt ist es, keine Angst vor Fehlern zu haben und möglichst schnell anzufangen, Russisch anzuwenden, also je nach Lernziel sprechen oder schreiben, und die Muttersprachler bitten, dass sie einen korrigieren.

4. Was sind die meistgestellten Fragen Deiner Schüler zum Erlernen von Russisch?

Da das russische Verbsystem anders als das deutsche ist, drehen sich viele Fragen um die Aspekte bei russischen Verben und um die Verben der Fortbewegung. Deswegen gibt es im Podcast einige Lektionen, die den Unterschied im Gebrauch von Verben erklären. Außerdem haben wir unsere Verb Trainer App im letzten Update um eine Verlinkung zwischen Aspektpartnern erweitert.

Es gibt auch einige Fragen zur Aussprache, meistens zum russischen R oder zu den Zischlauten. Zum Unterschied bei der Aussprache der Vokale A und O wurden wir sehr oft gefragt, so dass wir das Thema jetzt auch in einem Video ausführlich erklärt haben.

Wir freuen uns immer über Fragen bzw. Kommentare und versuchen, die meistgestellten in Artikeln oder Videos zu beantworten.

5. Was sind die größten Fehler, die Russischlerner machen und wie können sie diese Fehler vermeiden?

Der größte Fehler ist es, Angst vor Fehlern zu haben. Es gibt Leute, die sich nicht trauen zum Beispiel auf Russisch zu sprechen, weil sie die Aussprache noch nicht gut genug beherrschen. Es ist aber überhaupt nicht schlimm Fehler in einer Fremdsprache zu machen. Man lernt am besten, wenn man die Sprache anwendet.

Man sollte nicht die Einstellung haben, dass Russisch lernen schwer sein wird. Was für den einen schwer ist, fällt dem anderen leicht. Auch wenn man aus irgendeinem Grund Russisch lernen muss, ist es besser, die Einstellung zu ändern und das Erlernen der Sprache eher wie eine spannende Entdeckung einer neuen Welt, als Einblick in eine andere Kultur und eine Bereicherung zu sehen.

Manche bleiben bei einem etwas schwierigen Thema stecken, kommen nicht weiter und werden frustriert. Es kann die Aussprache eines Lauts sein, der Gebrauch einer Präposition oder ein Thema der Grammatik sein.

In solchen Fällen ist es besser, das Thema erstmal zurückzustellen und sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Manchmal löst sich das Problem von selbst dadurch, dass man etwas anderes gelernt hat.

Es würde hier den Rahmen sprengen, im Detail auf einzelne Fehler einzugehen. Ganz konkret würde ich empfehlen, neue Wörter gleich mit der richtigen Betonung zu lernen und sich auch die deklinierten bzw. die konjugierten Formen anzuschauen. Die Betonung ist im Russischen beweglich und kann bei Veränderung des Wortes von einer Silbe auf eine andere wechseln.

6. Wann und warum hast Du den Podcast gestartet und was denkst Du heutzutage darüber?

Russisch-lernen-RusslandJournalDer Podcast startete 2008. Ein Grund dafür waren die vielen Fragen zur Aussprache. Außerdem denke ich, dass Hören und Nachsprechen beim Russisch lernen sehr hilfreich ist.

So kam die Idee, den Podcast als Medium zu nutzen und dabei nicht nur Wörter und Ausdrücke vorzulesen. Sondern das Ganze als Dialog aufzubauen, weil es einer natürlichen Lernsituation nahe kommt.

Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass es auf jeden Fall eine gute Entscheidung war, einen Podcast zu machen und ihn auch von unseren Zuhörern mit gestalten zu lassen.

Wir haben sehr viel Feedback bekommen und konnten so die Themen angehen, die unsere Zuhörer als schwierig empfanden, oder für die sie sich am ehesten interessierten.

7. Du hast auch eine App erstellt „Russische Rezepte“. Wie kamst Du auf die Idee und was für weitere Projekte zum Thema Russisch machst Du neben dem Podcast und den Videos für RusslandJournal?

Russische Rezepte ist ein beliebter Bereich auf RusslandJournal.de. Nachdem die Verbtrainer App sehr gut angekommen war, kam die Idee einen anderen populären Bereich auch als App anzubieten. Übrigens haben wir mit „Russische Zungenbrecher“ noch eine dritte App gemacht, die wir gleichzeitig kostenlos für iOS und Android herausgebracht haben.

Die Videos nehmen momentan ziemlich viel Zeit in Anspruch. Außerdem schreibe und aktualisiere ich regelmäßig Artikel auf RusslandJournal.de. Vor kurzem haben wir noch eine neue Rubrik mit interaktiven Übungen zum Russisch lernen gestartet, weil sich das viele unserer Besucher wünschten.

8. Was für Pläne hast Du für die Zukunft mit RusslandJournal und dem Russischlehren?

Russisch lernen wird sicherlich ein wichtiger Teil von RusslandJournal.de bleiben. Es ist auch geplant, noch mehr Videos zum Russisch lernen herauszubringen.

Ich würde den Menschen aber auch gerne die russische Kultur noch näher bringen. Und mit „Kultur“ meine ich auch die Art, wie die Menschen in Russland miteinander umgehen, ihre Freizeit verbringen, etc.

Rund um Russland und Russen gibt es viele Klischees, die aber nicht immer der Realität entsprechen. Ich finde es schade, dass man Russland oft mit dem politischen System verbindet oder denkt, dass sich alle Russen auf eine bestimmte Weise verhalten.

In Russland leben Menschen verschiedenster Nationalitäten, Religionen etc. Russisch lernen beschränkt sich nicht nur auf das Erlernen von Vokabeln und Grammatik. Wenn man die Bräuche und Sitten des Landes nicht kennt, kann man leicht ins Fettnäpfchen treten.

Viele Missverständnisse entstehen aber aus Unkenntnis oder weil man sein Verhalten auf Stereotypen basiert und den anderen evtl. damit beleidigt. Ich würde gerne dazu beitragen, mehr Verständnis für die russische Lebens- und Denkweise zu schaffen.

9. Gibt es noch etwas was ich nicht gefragt habe und was Du noch hinzufügen möchtest?

Ich würde jeden, der überlegt Russisch zu lernen, dazu animieren es zu versuchen. Die kyrillische Schrift ist einfacher als viele erwarten. Wer den Newsletter von RusslandJournal.de abonniert, kann kostenlos das russische Alphabet inkl. Schreibschrift und Tastaturbelegung als PDF downloaden, ausdrucken und es am Anfang als Spickzettel benutzen.

Wir machen auch immer wieder Gewinnspiele und verlosen Karten für russische Veranstaltungen oder Bücher zum Russisch lernen. Wer sich dafür interessiert, kann davon aus dem Newsletter oder in unseren sozialen Netzwerken erfahren.

Vielen Dank für das Interview und Dein Interesse an RusslandJournal.de und dem Podcast.

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 0 Kommentare