Ist Sprachen lernen im Alter möglich? Und wie unterscheidet es sich von jüngeren Jahren?

Warum ältere Menschen leichter eine Fremdsprache lernen können.

In den letzten Monaten habe ich viel mit älteren Sprachlernern und Senioren zusammengearbeitet, die kurz vor der Rente stehen oder bereits in Rente sind.

Natürlich komme ich da immer wieder mit derselben Frage in Berührung. Ist Sprachen lernen im Alter noch möglich? Die kurze Antwort ist: es kommt darauf an.

Ist Sprachenlernen im Alter möglich

Dieselbe Antwort würde ich aber auch einem 25-jährigen geben, der fragt, ob er noch eine Fremdsprache lernen kann oder ob es schon zu spät ist. Auch hier kommt es darauf an.

Worauf?

Auf die Motivation, bzw. die Beweggründe warum die Sprache gelernt wird. Auf diese kommt es in jedem Alter an.

Ein hochmotivierter Sprachlerner wird eine Fremdsprache lernen können. Egal welchen Alters. Es mag langsamer gehen, nichtsdestotrotz ist es absolut möglich.

Anmerkung: Brauchen Sie persönliche Unterstützung beim Sprachen lernen? Kommen Sie irgendwie nicht weiter? In einer Probe-Coachingstunde schauen wir uns gemeinsam Ihre Probleme an, finden Lösungen und erstellen passend zu Ihren Zielen einen personalisierten Lernplan auf.

Sprachen lernen im Alter: Was sind die Faktoren, die es schwieriger machen im Alter eine Sprache zu lernen?

Prof. Tim Keeley forscht unter anderem im Bereich Sprachen lernen im Alter. Er ist mittlerweile selbst über 60 und hat dutzende Fremdsprachen gelernt. In Interview sagt er sogar, dass ihm Sprachen lernen jedes Jahr und mit jeder neuen Sprache einfacher fällt.

Aus seiner Sicht halten vor allem 2 Probleme Sprachlerner im höheren Alter davon ab eine Fremdsprache erfolgreich zu lernen:

Problem 1: Die nachlassende geistige und körperliche Fitness

Sprachenlernen im Alter setzt geistige und körperliche Fitness voraus.

Sprachen lernen setzt geistige und körperliche Fitness voraus.

Viele ältere Sprach lerner sind geistig und körperlich weniger fit als in jüngeren Jahren. Sie machen weniger Sport und haben wenige mental anspruchsvollen Aufgaben. Sprachen lernen, vor allem wenn es das erste Mal passiert, ist jedoch mental anspruchsvoll.

Deshalb klappt es nicht so gut wie beim 20-jährigen Studenten, der jeden Tag mental anspruchsvolle Aufgaben erledigt. Und meistens noch mehrmals die Woche Sport treibt.

Wenn diese Fitness nicht intakt gehalten wird, wird es für das Gehirn schwer auf einmal eine Fremdsprache zu lernen. Geistig und körperliche fitte Sprachlerner werden es deshalb stets einfacher haben.

Problem 2: Die Identität des Sprachlerners

Wenn man sein Leben lang nur einsprachig war und nie eine Fremdsprache gelernt, wird es schwer eine neue Identität zu akzeptieren, in der man auf einmal zweisprachig ist.

Das Bild des Einsprachigen (oder Zweisprachigen mit Englisch) hat sich einfach zu sehr als das Eigenbild eingebrannt.

Diese 2 Probleme zu lösen ist natürlich einfacher gesagt als getan. Es ist ein Prozess. Vor allem die Identität ist etwas, was sich hartnäckig festsetzen kann, je älter man wird.

Hier ist das Video von meinem Interview mit Professor Tim Keeley zum Thema Sprachenlernen im Alter – die Zusammenfassung des Interviews zum Thema Lernen im Alter, findest Du hier:

Sprachen lernen im Alter: Was macht es einfacher eine Sprache im Alter zu lernen?

Aber es ist nicht alles verloren. Ältere Menschen haben auch Vorteile beim Sprachen lernen.

Nun kann ich selbst schlecht aus Erfahrung sprechen. Ich kann jedoch berichten, was mir dutzende über sechzigjährige Sprachlerner berichtet haben.

Aus diesen Gesprächen und Coachings konnte ich folgende Schlussfolgerungen ziehen:

Vorteil 1: Die Entschlossenheit

Menschen im höheren Alter wissen genau was sie wollen. Vom Leben und vom Lernen. Wenn das Ziel gesetzt wird eine Fremdsprache zu lernen, dann wird auf dieses Ziel eingehämmert, bis es erreicht wird.

Vor allem jüngere Sprachlerner geben schnell auf. Das liegt aber auch an einem anderen Grund, wo wiederum ältere Menschen im Vorteil sind:

Vorteil 2: Die richtigen Gründe / Motivation

Ältere Menschen wissen ganz genau, warum sie die Sprache lernen. Oft für das Reisen oder sogar Auswandern in ein wärmeres Land.

Und genau das ist der Knackpunkt. Sprachlerner mit der richtigen Motivation und den richtigen Gründen werden Erfolg haben.

Es scheitern immer nur diejenigen, die nicht wirklich motiviert sind. Vor allem jüngere Menschen entscheiden sich oft eine Fremdsprache zu lernen, ohne wirklich zu wissen, was sie hinterher damit anfangen wollen. Einfach nur, weil es toll wäre die Sprache sprechen zu können.

In meinem Coaching-Sessions bitte ich den Teilnehmer immer sich vorzustellen, dass das Ziel bereits erreicht ist. Ältere Menschen haben zumeist ein viel klareres Bild davon, was sie mit der Sprache in Zukunft machen wollen. Denn sie wissen ganz genau, warum sie diese lernen.

Vorteil 3: Die Zeit

Beim Sprachenlernen im Alter hat man mehr Zeit

Beim Sprachen lernen im Alter hat man mehr Zeit zur Verfügung.

Vor allem Menschen, die kürzlich ins Berufsleben eingestiegen sind oder eine Familie gegründet haben, haben oft wenig Zeit für Hobbys. Darunter fällt auch das Sprachen lernen.

So versuchen sie mit wenig Zeit und Enthusiasmus eine neue Sprache zu lernen. Ein Vorhaben, welches schon von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Denn wer dem Lernen keine Aufmerksamkeit schenkt, wird es meistens auch nicht schaffen.

Vor allem wenn es die erste oder zweite Fremdsprache ist (nach Englisch). Diese 3 Dinge verschaffen also älteren Sprachlernern enorme Vorteile.

Sprachen lernen im Alter: Was machen ältere Sprachlerner falsch?

In meiner Tätigkeit als Sprachcoach habe ich einige Muster von älteren Sprachlernern erkannt, die sie davon abhalten (schnellen) Erfolg beim Sprachen lernen zu erzielen.

Viele diese Muster gelten natürlich auch für jüngere Sprachlerner.

Fehler 1: Auf Methoden setzen, die schon früher nicht funktioniert haben.

Sprachkurse funktionieren auch beim Sprachenlernen im Alter nur bei den Wenigsten

Sprachkurse, vor allem mit vielen Teilnehmern, funktionieren nur bei wenigen Sprachlernern.

Jeder Sprachlerner, der zu mir kommt, hat bereits scheinbar alles versucht, um eine Fremdsprache zu lernen:

  • Jeder hatte eine Fremdsprache in der Schule, aber war nicht wirklich erfolgreich in der Schule.
  • Jeder hat einen Sprachkurs in der Volkshochschule oder in anderen Sprachschulen mitgemacht – ohne großen Erfolg.
  • Die meisten Sprachlerner haben irgendeine Art von Software oder Sprachlern-App ausprobiert.

Alles davon hatte bisher nicht zum Erfolg geführt. Das Problem ist, wenn es schon damals nicht funktioniert hat, wieso sollte es jetzt funktionieren?

Es gibt manche Sprachschüler, die lernen in einer schulischen Umgebung außerordentlich gut. Es sind wenige. Aber diese wenigen lassen die meisten anderen im Glauben, dass dies die einzige Methode ist und wenn man es mit dieser Methode nicht schafft, hat man kein „Sprachtalent“.

Dass jedoch genau diese Methode für die meisten Sprachlerner nicht wirkt, wird meistens übersehen.

Es gibt viele Methoden eine Fremdsprache zu lernen. Es gibt keine perfekte Methode. In allen meinen Experteninterviews haben die anderen Sprachexperten genau das Gleiche gesagt:

Dies ist meine Methode und sie funktioniert sehr gut für mich, aber für viele andere wird sie nicht funktionieren.

So oder in anderen Worten ausgedrückt.

Deshalb muss eben jeder Sprachlerner, egal welchen Alters, seine ganz persönliche Methode finden. Das mag am Anfang nicht ganz einfach sein. Aber hat man sie einmal gefunden, steht einem die Welt der Fremdsprachen völlig offen.

Aus Erfahrung kann ich sagen, diese Welt ist wundervoll.

Fehler 2: Die falschen Inhalte lernen

Auch diesen Fehler sehe ich oft und er resultiert stark aus dem vorherigen Fehler. Vor allem Sprachlerner im höheren Alter haben ein klares Ziel, wenn es darum geht eine Fremdsprache zu lernen.

Oft höre ich solche Ziele:

  • Ich möchte mehr Reisen und mich mit den Menschen unterhalten können.
  • Ich möchte auswandern und ich möchte mich mit den Menschen unterhalten können und im Alltag zurechtfinden.
  • Oder ganz simpel, ich möchte mich mit Menschen aus anderen Kulturkreisen unterhalten können.

So ziemlich jeder will also Unterhaltungen führen können. Das ist jedoch eine komplette andere Fertigkeit als eine Fremdsprache „perfekt zu beherrschen“.

Ersteres lässt sich ziemlich schnell erreichen. Zweiteres eigentlich fast gar nicht.

Trotzdem lernen alle genauso, als wollten sie die Fremdsprache perfekt beherrschen können. Das bedeutet jede Menge Vokabeln lernen. Alle Grammatikregeln lernen. Halt alles was man so aus der Schule schon kennt.

Viel sinnvoller wäre es jedoch die Inhalte zu lernen, die man auch in den Situationen braucht, in denen man die Sprache anwendet.

Das könnte eine hitzige Diskussion über Politik sein. Bei einem anderen wäre es ein Gespräch über die Kinder und Enkel. Wiederum für andere wäre es der Austausch über Kultur. Oder über Sport und die Lieblingsfussballmanschaft.

Es gibt Millionen von Themen über die man sich unterhalten kann. Man muss es nicht schaffen über alle diese Themen sprechen zu können. Und am besten fehlerfrei und ohne Zögern. Und natürlich auch perfekt Schreiben und Lesen können.

All das ist für die meisten Sprachlerner nicht notwendig. Deshalb sollten nur relevante Inhalte sollten gelernt werden.

Warum Sprachenlernen im Alter

Die richtigen Beweggründe und die Motivation sind beim Sprachen lernen im Allgemeinen, und nicht nur beim Sprachen lernen im Alter, entscheidend.

Fazit: Sprachen lernen im Alter ist anders, jedoch sehr gut möglich

Jeder kann eine Fremdsprache lernen. Egal welches Alter. Jedoch ist es in jedem Lebensabschnitt anders. Methoden, die für Kinder greifen, funktionieren eben nicht für Erwachsene. Und junge Erwachsene lernen anders als ältere Erwachsene.

Falls Sie jedoch die für sich geeigneten Methoden wählen, mit Motivation an die Sache herangehen und sich einen passenden Lernplan erstellen, dann können es Menschen jeglichen Alters schaffen erfolgreich eine neue Sprache zu lernen. 

Wie Sie das am besten anstellen, dazu finden Sie hier auf Sprachheld eine Vielzahl von (hoffentlich) hilfreichen Beiträgen und Unterlagen zu Ihrer freien Verfügung. Falls Sie Zeit sparen und lieber auf professionelle Hilfe zurückgreifen möchten, dann steht Ihnen die Möglichkeit eines persönlichen Coachings mit mir offen.

Und – wie hat Ihnen mein Beitrag gefallen? Hinterlassen Sie mir doch gerne eine Bewertung:

[Gesamt: 10   Durchschnitt:  4.8/5]

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 2 Kommentare