9 Tricks zum Sprachen lernen im Alltag und ganz nebenbei


Zusammenfassung

  • Eine Sprache kannst Du zwischendurch lernen, ohne großen Zeitaufwand. 
  • Am besten geht das, wenn Du “Tote Zeit” im Alltag ausnutzt.
  • Mögliche Gelegenheiten im Alltag: In Bahn, Bus, Zug oder Auto, beim Geschirr spülen, Staubsaugen, Putzen, Warten, Einkaufen und beim Sport, beim spazieren und dem stillen Örtchen.
  • Nimm immer Dein Lernmaterial mit.

Im Alltag Sprachenlernen: Autofahrt

Auf der Fahrt zur Arbeit ist eine hervorragende Situation um im Alltag eine Sprache zu lernen.

Um eine Sprache schnell zu lernen, musst Du natürlich nicht jeden Tag drei oder mehr Stunden pauken (auch wenn das sehr hilfreich ist).

Es ist auch möglich im Alltag, in vielen Situationen in denen Du sowieso nichts anderes tun kannst (also “Tote Zeit”), zu lernen.

Wenn Du Alltagssituationen nutzt “verlierst” Du keine Minute Zeit beim Sprachen lernen. Der Vorteil ist, es gibt immer genug Alltagssituationen dafür. Es ist also möglich eine Sprache, mit wenig Zeitaufwand, zu lernen.

Der Nachteil ist natürlich, mit diesem Wissen gilt die Ausrede „Ich habe keine Zeit“ nicht mehr :).

9 Gelegenheiten im Alltag um ganz nebenbei eine Fremdsprache zu lernen

Hier ist eine Liste mit Gelegenheiten, bei denen Du prima lernen kannst und wie Du sie optimal nutzt:

  • Bahn, Bus und Zug eignen sich zum Lernen aus Lehrbüchern, Lernen von Vokabeln oder zum Hören von Podcasts (mehr zum Thema Sprachen lernen mit Podcasts findest Du hier). Du denkst Du kannst nur am Schreibtisch lernen? Das meiste was Du am Schreibtisch machst, kannst Du auch in öffentlichen Verkehrsmitteln machen (Schreiben gestaltet sich natürlich etwas schwerer, ist aber auch möglich).
  • Beim Autofahren ist es immer noch möglich zuzuhören. Wieso nicht ein Hörbuch in der Fremdsprache hören? Möglich kann das sein bei Fahrten zum und vom Arbeitsplatz oder bei längeren Fahrten auf der Autobahn.
  • Auch beim Geschirrspülen, Staubsaugen oder Putzen ist zuhören weiterhin möglich.
  • Auf dem Weg zu Fuß, und sei es nur vom Parkhaus zum Büro. Hier kannst Du ebenfalls zuhören oder aber Vokabeln mit Karteikarten lernen (hier erkläre ich warum ich Vokabeln immer noch mit Karteikarten lerne). Aber Vorsicht, nicht irgendwo gegenrennen :), deshalb immer nur kurz runterschauen (es ist ja auch nicht notwendig länger auf ein Wort zu starren).
  • Beim Warten auf eine Person oder die Bahn, gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten, vom Anhören von Podcasts, bis zum Lesen von Büchern.
  • Beim Einkaufen, wie beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf, sind Podcasts oder Hörbücher eine gute Lösung.
  • Auf dem stillen Örtchen kannst Du anstelle auf dem Smartphone im Internet zu surfen, Vokabeln wiederholen oder Bücher lesen.
  • Auch beim Sport gibt es viele Möglichkeiten die Zeit zu nutzen. Entweder beim Joggen oder auf den Cardiogeräten (mittlerweile gibt es sogar schon MP3 Player zum Schwimmen (*), kannst Du Dir anstelle von Musik auch Hörbücher oder Podcasts anhören. Du kannst auch an den Cardiogeräten oder in den Pausen an den Fitnessmaschinen etwas lesen (ein Buch in der Fremdsprache zum Beispiel). Ich lerne im Fitnessstudio immer in den kurzen Pausen Vokabeln mit Karteikarten.
  • Beim Zähneputzen oder Rasieren ist dann schon die Königsdisziplin. Das ist für Sprachlerner, die absolut auf Effizienz setzen und keine Minute unverbraucht lassen wollen. Hier kannst Du Dir ebenfalls etwas anhören oder Videos anschauen.
  • Und hier noch ein Extratipp (vor allem für Frauen): Beim Schminken, Haare glätten, etc. ist es möglich das neueste Hörbuch anzuhören oder Videos anschauen.
Wichtig: Lernmaterial zum Sprachen lernen immer dabeihaben

Ganz wichtig ist, dass Du Deine Podcasts, Hörbücher, Lehrbücher und Vokabelkarten immer mitnimmst. Lade Dir also alle notwendigen Audio- und Videodateien auf Dein Telefon. Immer wenn sich zufällig ein solcher Moment in Deinem Alltag ergibt, bist Du so gleich gewappnet um die Zeit zu nutzen.

Lies hier meinen Beitrag zum Sprachen lernen zwischendurch, bei dem ich Dir verrate was Du noch alles in diesen neun Situationen machen kannst.

Wenn Du zumindest einige dieser Momente der Toten Zeit ausnutzt, wirst Du es schaffen die Sprache schnell und ohne großen Zeitaufwand zu lernen.

Hast Du weitere Vorschläge? Wie funktioniert bei Dir Lernen zwischendurch? Lass es mich und die anderen Leser in den Kommentaren wissen.


Was solltest Du jetzt tun?
  1. Lade Dir Podcasts, Hörbücher und Videos für Deine Fremdsprache runter.
  2. Pack Deine Vokabelkarten, Bücher und Lehrbücher für die Fremdsprache in Deine Tasche.
  3. Jedes Mal wenn eine Alltagssituation auftritt, nutze das Lernmaterial Deiner Wahl.

Hast Du schon mein kostenloses E-Book: Blitzschnell Fremdsprachen lernen – Wie Du jede Sprache effektiv erlernst, auch wenn Du keine Zeit hast? Im E-Book gebe ich mehr Details zu diesen Tipps und Beispielen.

Und – wie hat Dir mein Beitrag gefallen? Hinterlasse mir doch gerne eine Bewertung:

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  5/5]

Hinweis: Mit (*) gekennzeichnete Links sind Amazon-Affiliatelinks. Falls Du diesen folgst und einen Kauf auf Amazon tätigst, verdienen wir dadurch einen geringen Prozentsatz des Einkaufswertes. Der Preis für Dich bleibt dabei selbstverständlich derselbe.

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 4 Kommentare