Vokabeln lernen und nie wieder vergessen – hier erfährst Du wie!


Zusammenfassung
  • Vokabeln musst Du oft wiederholen um sie Dir einzuprägen.
  • Wiederhole Vokabeln nach System (z. B. SRS), um sie nicht mehr zu vergessen.
  • Umso mehr Vokabeln Du in der Sprache kennst, desto leichter merkst Du Dir neue Vokabeln.
  • Am besten ist die Anwendung neuer Vokabeln im Gespräch oder geschrieben.
  • Mit Vokabelboxen hast Du den Überblick, welche Vokabeln wiederholt werden müssen.

Vokabelkarten zum Lernen

Regelmäßiges Wiederholen ist wichtig, um Vokabeln nie wieder zu vergessen.

Das Problem beim Vokabeln lernen ist das schnelle Vergessen.

In der Schule habe ich Vokabeln ausführlich für den Vokabeltest gelernt. Jedoch habe ich sie nach dem Test (manchmal schon davor) gleich wieder vergessen.

Wenn ich zu kurzfristig für den Test lernte, habe ich sie passenderweise direkt während des Tests vergessen.

Der Schlüssel, um Vokabeln nicht zu vergessen ist natürlich die ständige Wiederholung. So lange bis sie fest sitzen.

Wie lernt man die Vokabeln jedoch, wie oft und vor allem wann?

Lies hier: Den vollständigen Schritt-für-Schritt Leitfaden um Vokabeln zu lernen und nie wieder zu vergessen

Vokabeln wiederholen: Was sagt die Wissenschaft?

Wie oft und wann Vokabeln wiederholt werden sollen, ist Grundlage von viel Forschung.

Die Wiederholungsmethode, bei der Vokabeln immer zum optimalen Zeitpunkt wiederholt werden, nennt sich „Spaced Repitition System“ (SRS). Piotr Woźniak aus Polen hat für die Software SuperMemo einen Algorithmus festgelegt, nach dem Vokabeln wiederholt werden sollen.

Es wird immer dann das Wort abgefragt, wenn die Wahrscheinlichkeit 90% beträgt, dass man sich an das Wort erinnert. Bei folgenden Zeitabständen ist das der Fall:

  • Schritt 1: Lernen – ein erstes Mal
  • Schritt 2: Wiederholung (1) – nach 8 Stunden
  • Schritt 3: Wiederholung (2) – nach 2 Tagen
  • Schritt 4: Wiederholung (3) – nach 8 Tagen
  • Schritt 5: Wiederholung (4) – nach 1 Monat
  • Schritt 6: Wiederholung (5) – nach 2 Monaten

Die Zeitpunkte beziehen sich immer auf den ersten Tag. Z. B. findet die dritte Wiederholung 8 Tage nach Tag 1, also dem Lernen, statt. Die Grafik hierunter zeigt diesen Prozess auf einem Zeitstrahl.

Spaced Repition System (SSR)

Mein System für das Lernen von Vokabeln

Jedoch habe ich das Problem die Vokabeln so einzuteilen, dass ich immer genau weiß, wann welche Vokabeln wiederholt werden müssen. Meine Vokabeln diesem System unterzuordnen, hat sich fast als zu kompliziert herausgestellt. Das Überwachen der Zeiträume ist eine Herausforderung und geht eigentlich nur mit passender Lernsoftware (z. B. Vokabeltrainer-Apps).

Deshalb habe ich folgendes System aufgestellt, dass sich für mich am effizientesten herausgestellt hat. Hierbei benutze ich Karteikarten und eine Karteikartenbox (in diesem Beitrag lernst Du, wie Du Karteikarten zum Vokabeln lernen benutzt):

  • Schritt 1: Die Vokabel lernen, bis sie sitzt.
  • Schritt 2: Einige Stunden später ein erstes Mal wiederholen.
  • Schritt 3-5: Jeden Tag darauf die Vokabel kurz abfragen. Das kann z. B. beim Frühstück geschehen. Es sollte nur einige Minuten in Anspruch nehmen. Hier kommen Vokabeln aus mehreren Schritten zusammen (die Vokabeln von gestern, vorgestern usw.). Ich lerne etwa 15 Vokabeln am Tag und deshalb dauert es bei mir etwa zehn Minuten.
  • Schritt 6: Einen Tag später nochmal abfragen. Bei dieser Wiederholung ist es wichtig, dass die Vokabel wie aus der Pistole geschossen kommt. Wenn Du länger brauchst, um Dich an die Vokabel zu erinnern, kehre zu Schritt 3 zurück.
  • Schritt 7: Jetzt die Vokabel aus der Fremdsprache ins Deutsche übersetzen. Wenn Du die Vokabel gut kennst, wird das kein Problem sein. Aber manchmal vergisst man auch was die Vokabel auf Deutsch bedeutet.
  • Schritt 8: Du legst die Vokabel nun erstmal weg und überprüfst sie nochmal in 2-3 Wochen.
  • Schritt 9: Nach ein paar Monaten wiederholst Du die Vokabel abschließend. Danach solltest Du sie dauerhaft kennen.

Jede Vokabel die Du vergessen hast, wandert zurück zu Schritt 1. Dann geht der Prozess von vorne los. In der Regel wirst Du Dir 80-90% der Vokabeln merken. Bei jedem Schritt gehen etwa 10-20% der Vokabeln verloren und müssen zurück.

Um Zeit zu sparen, kannst Du Schritte überspringen, bei denen Du Dir die Vokabel schnell gemerkt hast.

Anmerkung: Ich habe diesen ganzen Prozess einmal visualisiert. Du kannst Dir diese Schritte alle als Grafik hier kostenlos runterladen: Visualisierung Lernkartei-Methode.

Mit dieser Methode hast Du ein paar Schritte mehr. Dafür musst Du nicht genau planen, wann Du welche Vokabel wiederholen musst. Die Vokabeln wirst Du sehr wahrscheinlich erstmal nicht wieder vergessen.

Ich lerne bevorzugt mit Karteikarten, weil ich mehr Kontrolle über meine Vokabeln habe. Ich kann sie mir flexibel auf Karteikarten notieren und nach Belieben sortieren. Zudem geht meine Sammlung nicht so schnell verloren, wenn ich mein Smartphone verliere oder die App Probleme verursacht.

Es ist aber auch möglich den optimalen Prozess mit einer Vokabeltrainer-App durchzuführen. Lies mehr zum Thema Vokabeln garantiert dauerhaft behalten in diesem Beitrag.

Meine Karteikarten Box für Vokabeln

Nutze eine solche Karteikartenbox, um Vokabeln regelmäßig zu wiederholen.

Zu aufwändig? Hier ein simples System zum Vokabeln lernen

Wen es Dir zu aufwändig wird mit dem System fast jeden Tag zu lernen, dann ist hier ein Alternativsystem. Dies geht ohne dass jeden Tag wiederholt werden muss und mit weniger Zeitaufwand.

Natürlich sind die Resultate nicht so gut wie beim vorherigem System. Aber es lassen sich so trotzdem Vokabeln effizient lernen:

  • Schritt 1: Zum ersten Mal die Vokabel lernen, bis sie sitzt.
  • Schritt 2: Am nächsten Tag wiederholen.
  • Schritt 3-5: 2 Tage in der Woche aussuchen, die mindestens 2 Tage auseinander liegen (z. B. Montag und Donnerstag). Über 2 Wochen hinweg die Vokabel abfragen. Es ist natürlich nicht schlimm, wenn mal ein Tag vorher oder ein Tag nachher die Abfrage stattfindet.
  • Schritt 6: Abfrage von der Fremdsprache ins Deutsche.
  • Schritt 7: 2-3 Wochen später nochmal abschließend abfragen.

Mit diesem System habe ich auch gute Erfahrungen erzielt. Abweichen von den vorgeschlagenen Regeln ist natürlich erlaubt. Aber Du solltest nicht größere Wochenabstände zwischen den Wiederholungen haben. Du wirst Dich in der Regel an etwa 80% der Vokabeln erinnern.

Wie viele Vokabeln sollte ich lernen?

Nun stellt sich die Frage, wie viele Vokabeln gleichzeitig und wie viele pro Tag gelernt werden sollten.

Die folgenden Tagesangaben sind natürlich nur eine Richtlinie. Du kannst auch viel weniger am Tag, nur jeden zweiten Tag oder nur jede Woche neue Vokabeln lernen.

Ich würde folgendes empfehlen, je nach Sprachlernerniveau:

  • Anfänger: 3-5 Vokabeln gleichzeitig, etwa 10 pro Lerntag
  • Fortgeschrittene: 5-8 Vokabeln gleichzeitig, etwa 15-20 pro Lerntag
  • Profis: etwa 10 Vokabeln gleichzeitig, etwa 20 bis maximal 50 pro Lerntag

Je mehr Vokabeln Du lernst, desto schneller geht es

Bei jeder Sprache, lernst Du neue Vokabeln immer schneller.

Du fängst an die Logik der Wortstruktur der Sprache zu verstehen. Die Struktur von Vokabeln in den meisten Sprachen ist auf einige Grundregeln begrenzt. Diese Grundregeln verstehst Du aber erst, wenn Du einige Vokabeln in der Sprache gelernt hast.

Am besten ist die Anwendung

Anwendung ist die beste Methode, um Dir Vokabeln zu merken. Dabei ist es egal ob Du die Vokabeln im Gespräch oder beim Verfassen eines Textes anwendest. Versuche ständig Deine neuen Vokabeln zu benutzen und in Deine Sätze einzubauen.

Mit dieser Methode bleiben die Vokabeln noch viel besser hängen.

Lies hier: Schnell Vokabeln merken mit Eselsbrücken.

Wo lege ich meine Karteikarten ab?

Meine Vokabeln Karteikarten Box von AOL

Dies ist meine Karteikartenbox von AOL.

Wie weißt Du bei welchem Schritt eine Vokabel gerade ist? Das geht indem Du Dir eine zusätzliche Karteikarte erstellst. Auf dieser steht: „1. Wiederholung“, „2. Wiederholung“ etc.

Oder Du kaufst Dir eine Karteikarten-Box. In dieser kannst Du die Karteikarten weiterschieben. Ich benutze zum Beispiel die 5-stufige Box vom AOL Verlag (*) (kostet nur 5€). Jede andere Box eignet sich natürlich gleichermaßen. Bei einigen weiteren Schritten müssen die Karten anderweitig abgelegt werden.

Wie funktioniert bei Dir dieses System oder hast Du ein System das besser funktioniert um Vokabeln zu lernen? Was gefällt oder gefällt Dir nicht bei diesem System?


Was solltest Du jetzt tun?
  1. Kauf Dir eine Vokabelbox, wo Du Deine Karteikarten ablegen kannst.
  2. Entscheide Dich an welchen Tagen Du lernen möchtest.
  3. Jedes Mal wenn Du eine Vokabel kennst, schiebst Du sie in Deiner Box eine Stufe weiter.

Hinweis: Mit (*) gekennzeichnete Links sind Amazon-Affiliatelinks. Falls Du diesen folgst und einen Kauf auf Amazon tätigst, verdienen wir dadurch einen geringen Prozentsatz des Einkaufswertes. Der Preis für Dich bleibt dabei selbstverständlich derselbe.

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 2 Kommentare