Worüber rede ich beim Tandemgespräch? Ein Leitfaden mit Gesprächsthemen und Ideen.

Worüber rede ich bei einem Sprachtandem

In diesem Beitrag erfährst Du, worüber Du im Tandemgespräch reden kannst.

Eine Fremdsprache sprichst Du am schnellsten fließend, indem Du Gespräche mit Muttersprachlern führst. Am besten geht das mit Tandemgesprächen.

Du würdest gerne ein Tandemgespräch mit einem Muttersprachler führen. Dir fehlen aber die Worte?

Nachdem Du erfahren hast was Dein Partner beruflich macht und wie es ihm geht, weißt Du nicht mehr weiter?

Ein Sprachtandem mit einem Tandempartner durchzuführen ist nicht immer einfach. Vor allem dann nicht, wenn Du die Sprache noch nicht so gut beherrschst (oder Dein Tandempartner sie nicht gut beherrscht).

Das ist aber kein Problem. Du musst nicht unbedingt fließend sprechen, um ein effektives Tandemgespräch zu führen, aus dem Du viel lernen kannst.

Einen Sprachaustausch kannst Du sogar führen, wenn Du erst vor kurzem angefangen hast die Sprache zu lernen und noch nicht so wirklich weißt, was Du sagen sollst.

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du am besten ein Sprachtandem führst und über welche Themen Du mit Deinem Tandempartner reden kannst.

Lies hier: So sprichst Du Deine Fremdsprache in 4 Schritten fließend.

Aber zunächst die Frage, wieso überhaupt Tandemgespräche führen?

Warum sollte ich Tandemgespräche führen?

Tandemgespräche sind anstrengend. Vor allem wenn Du die Sprache noch nicht so gut beherrschst.

Bringen solche Gespräche wirklich was?

Wenn Du 15 Minuten hättest eine Fremdsprache zu lernen, gäbe es keine bessere Zeitinvestition als ein Gespräch mit einem Muttersprachler zu führen (das gilt natürlich auch für 1 Stunde und mehr).

Ein Sprachaustausch ist die beste Methode, um schnell eine Fremdsprache zu lernen.

Es ist deutlich besser eine Stunde ein Tandemgespräch zu führen als einen Sprachkurs zu besuchen, ohne das Sprechen zu üben.

Nicht umsonst sagt man im Volksmund oft: „Ein Gramm Praxis wiegt mehr als tausend Kilo Theorie“.

Ein Tandemgespräch ist die Praxis, während Grammatik und Vokabeln lernen Theorie ist (ganz vernachlässigt sollte Theorie natürlich auch nicht).

Wenn mich also jemand fragt: „Wie lerne ich eine Fremdsprache“, ist meine kurze Antwort immer: „Führe Tandemgespräche“ (hier erfährst Du, was Du tun kannst, wenn Du Dich nicht traust in einer Fremdsprache zu sprechen).

Nun bist Du vielleicht überzeugt, dass Du ein Sprachtandem durchführen solltest. Aber mit wem solltest Du überhaupt sprechen?

Was für einen Tandempartner sollte ich mir suchen?

Du solltest nicht einfach irgendeinen Sprachpartner suchen. Um wirklich erfolgreiche Tandempartnerschaften zu haben, gibt es ein paar kleine Regeln.

Theoretisch funktioniert es mit jedem der Deine Muttersprache lernt und der Deine Fremdsprache als Muttersprache spricht.

Aber wenn Du diese kleinen Regeln beachtest, führst Du deutlich bessere Tandemgespräche und lernst viel mehr.

Zunächst solltest Du jemanden wählen, der zu Deinem Sprachniveau passt.

  1. Du bist Anfänger und sprichst noch nicht so gut: Such Dir am besten jemand der Deutsch gut spricht. So habt ihr die Möglichkeit auf Deutsch auszuweichen, wenn etwas nicht verständlich ist. Wichtig ist, dass ihr richtige Gespräche zumindest auf einer Sprache führen könnt. Wenn ihr weder auf Deiner Fremdsprache noch auf Deutsch richtige Gespräche führen könnt, werdet ihr euch nie richtig kennenlernen und es kann schnell langweilig werden.
  2. Du kannst bereits weitestgehend sprechen: Es ist egal, wenn Du wählst. Du kannst immer auf Deine Fremdsprache wechseln, um ein richtiges Gespräch zu führen.

Jemanden Passendes zu Deinem Sprachniveau zu finden ist der wichtigste Faktor.

Es gibt noch einige weitere Faktoren, diese sind aber weniger wichtig. Wenn Du eine große Auswahl an Tandempartnern hast, kannst Du die folgenden Faktoren beachten. Es geht aber auch meistens ohne.

Ein weiterer Faktor ist wie engagiert Dein Tandempartner ist. Also wie wichtig es für ihn ist seine Fremdsprache zu lernen. Such Dir also am besten jemanden für den es wichtig ist Deutsch zu lernen.

Leute für die es nicht wichtig ist, die Sprache zu lernen, mit denen wird es auch oft nicht mal über das erste Gespräch hinausgehen (falls es überhaupt zum ersten Gespräch kommt).

2 weitere Faktoren sind Interessen und Alter. Je näher diese 2 Faktoren an Dir, desto besser wird es klappen. Diese Faktoren sind aber eher nachrangig.

Lies hier: In 8 Schritten optimale Tandemgespräche führen.

Wo finde ich einen Tandempartner?

Es war noch nie so einfach einen Partner für einen Sprachaustausch zu finden.

Hier findest Du einen ausführlichen Beitrag mit 40 Möglichkeiten, wie Du einen Tandempartner findest.

Als kurze Übersicht siehst Du hier die 3 schnellsten Wege:

  1. Conversation Exchange: Eine Webplattform, um Tandempartner zu finden. Sehr viele Leute sind angemeldet und es ist einfach einen Partner für die meisten Sprachenkombinationen zu finden.
  2. Facebook: Auf Facebook gibt es für viele Sprachkombinationen Facebook-Gruppen. Gib bei der Suchfunktion „Deutsch [DEINE FREMDSPRACHE] Tandem“ ein. In der Gruppe schaust wer alles sucht und kontaktierst sie. Oder Du postet selbst ein Gesuch. Darin schreibst Du Deine Fremdsprache, Deine Muttersprache und wie Du ein Tandem führen möchtest (über Skype, E-Mail oder persönlich z. B.)
  3. Tandem: Eine App für Apple-Geräte, bei der Du einfach einen Tandempartner finden kannst. Es sind viele Leute angemeldet. Zudem kannst Du direkt einen Videochat aus der App heraus starten.

In den meisten Fällen wirst Du so bereits Deinen Tandempartner finden.

Nun weißt Du, wie Du Deinen Partner findest, aber worüber solltest Du überhaupt sprechen?

Wie spreche ich mit meinem Tandempartner?

Vor allem beim ersten Tandemgespräch mit einem neuen Tandempartner, kann es schwer sein zu wissen, worüber ihr reden sollt.

Die wichtigste Regel bei Sprachtandems ist: Es ist kein Tandem.

Das ist nun ein bisschen widersprüchlich, aber lass mich erklären.

Versuch zu vergessen, dass Du ein Gespräch führst, um Deine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Behandelst Du ein Tandemgespräch wie ein normales Gespräch, lernst Du am meisten daraus.

Ganz lockere und entspannte Gespräche in der Sprache sind am besten.

Selbst wenn Du über jedes Wort 10 Sekunden nachdenkst und Dir trotzdem mehr als die Hälfte der Worte nicht einfallen oder Du sie nicht kennst.

Versetze Dich in die Situation eines Babys, das noch nicht so gut spricht, aber trotzdem etwas sagen will.

Was macht das Baby? Es lässt den ganzen Körper mitsprechen, nutzt Gestik und Mimik. Es zeigt auf Objekte, es demonstriert Tätigkeiten und so weiter.

Wenn Du Dich also nicht ausdrücken kannst, denk an ein Baby und was es machen würde. Dann fällt es Dir gleich einfacher die Fremdsprache zu „sprechen“.

Wenn Du bereits etwas besser bist und zumindest halbwegs sagen kannst, was Du denkst, stell Dir vor, Du kennst Deinen Tandempartner schon ewig und ihr seid beste Freunde. Unterhalte Dich einfach über das, was sich Freunde unterhalten.

Dann fällt es Dir nicht mehr so schwer ein Tandemgespräch zu führen. Und das Beste ist: Diese unverkrampften und lockeren Gespräche bringen Dir am meisten.

Was ist aber, wenn Du nun immer noch nicht weißt worüber Du reden solltest? Dann habe ich hier ein paar Vorschläge für Themen für Dich:

Was für Themen gibt es, wenn mir trotzdem nichts einfällt über das ich bei einem Sprachtandem reden kann?

Wenn Du trotzdem nicht weißt, was Du sagen kannst in einem Tandemgespräch, dann hier ein paar Thementipps.

Am besten eignen sich Themen rund um das Sprachenlernen, Kulturen und Reisen. Denn für genau diese Themen interessieren sich die meisten Leute die eine Fremdsprache lernen.

Hier sind ein paar Vorschläge zu solchen Themen:

  • Warum lernst Du die Sprache?
  • Was gefällt Dir am Land (Länder), in dem die Sprache gesprochen wird?
  • Wie war die letzte Reise?
  • Wohin geht es bei der nächsten Reise?
  • Was war Dein schönster Urlaub?
  • Sprichst Du noch andere Fremdsprachen?
  • Welche Städte kannst Du in Deinem eigenen Land empfehlen?
  • Was hast Du in meinem Land schon gesehen?
  • Spezifische Kulturaspekte des Landes, Vorurteile und die Wirklichkeit (z. B. denken viele Ausländer bei Deutschland an Oktoberfest, Würstchen und Lederhosen).
  • Welche Speisen sind populär in Deinem Land?
  • Was machen die Leute in ihrer Freizeit in Deinem Land?

Und so weiter.

Es eignen sich auch zu Anfang typische Smalltalk-Themen, wie Job, Hobbys und so weiter.

Hier ist ein Artikel zu Themen für Smalltalk.

Fazit: Ein Tandemgespräch ist einfacher als man denkt

Nun hoffe ich, dass Du genug Input hast um Dein erstes Tandemgespräche zu führen (oder Deine bestehenden Tandemgespräche zu verbessern).

Ein Sprachaustausch ist die beste Aktivität, um schnell eine Sprache zu lernen. Sie sind Deine beste Zeitinvestition. Wenn Du auch nur ein bisschen Zeit hast für das Sprachenlernen, versuche so viel wie möglich davon mit Tandemgesprächen zu füllen.

Und vergiss nicht: Das beste Tandemgespräch ist kein Tandemgespräch. Sondern eine Unterhaltung unter Freunden, bei der Du ganz zufällig Deine Fremdsprache lernst.

Wie führst Du Tandemgespräche? Hast Du noch weitere Vorschläge dafür, über was man bei einem Sprachtandem sprechen kann? Was ist Deine Meinung zu dieser Art von Sprachaustausch?

Über den Autor

Gabriel Gelman ist Gründer von Sprachheld, Sprachenthusiast und nutzt gerne seine 6 Sprachen für Reisen und Kennenlernen neuer Leute. Er hilft Sprachlernern dabei schnell ihre Fremdsprache zu lernen.

Hinterlasse einen Kommentar 0 Kommentare