Spanische Grammatik: Die 10 wichtigsten Tipps zum besseren Verständnis von einer muttersprachlichen Spanischlehrerin

10 Tipps Spanische Grammatik

Das Spanisch-Atelier in Heidelberg ist bei nicht nur eine Sprachschule, sondern vor allem auch ein Kulturzentrum, welches sich dem Austausch zwischen der lateinamerikanischen und der deutschen Kultur verschrieben hat.

Heute freue ich mich Dir einen ganz besonderen Beitrag präsentieren zu können. Bei diesem handelt es sich um einen Gastbeitrag von Alejandra Kudo zum Thema „10 Tipps damit deutschsprachige Spanischlerner die spanische Grammatik besser verstehen“, in welchem Sie Dir eine Übersicht zu den wichtigsten Regeln der spanischen Grammatik gibt.

Diese Tipps zum Thema spanische Grammatik richten sich sowohl an Spanisch-Anfänger als auch Spanisch-Fortgeschrittene, die ihr Spanisch verbessern oder einige grundlege spanische Grammatikregeln besser verstehen wollen.

Alejandra Kudo ist gebürtige Kolumbianerin (aus Bogotá), welche in ihrem Heimatland Linguistik und Sprachen studiert hat. Sie spricht neben Ihrer Muttersprache außerdem noch Englisch, Deutsch und Portugiesisch und hat deshalb in Kolumbien teilweise als Übersetzerin gearbeitet.

Kennst Du übrigens schon die Sprachheld-Spanischschule, unseren Online-Spanischkurs mit persönlicher Betreuung.

In Kolumbien hat sie auch ihren deutschen Ehemann kennengelernt, mit welchem sie in weiterer Folge nach Deutschland umgezogen ist. Zurzeit und seit 6 Jahren lebt Alejandra nun in Heidelberg, wo sie sich vor allem ihrem Projekt dem Spanisch-Atelier widmet.

Das Spanisch-Atelier ist einerseits eine Sprachschule andererseits ein Kulturverein. In der Sprachschule sollen nicht nur Deutschsprachige Spanisch lernen (und natürlich die spanische Grammatik verstehen), sondern genauso Spanischsprachige Deutsch.

Außerdem organisiert das Spanisch-Atelier Spanisch-Sprachreisen und Kulturveranstaltungen, welche dem Austausch zwischen der deutschen und der lateinamerikanischen Kulturwelt dienen sollen.

Falls Du Dich weiter über die Aktivitäten und Veranstaltungen des Spanisch-Ateliers informieren oder eventuell sogar an diesen teilnehmen möchtest (falls Du aus Heidelberg und Umgebung kommst und Dich Spanisch als Sprache sowie die dazugehörige Kultur interessiert), dann kannst Du das unter dem folgenden Link tun – hier findest Du alle Veranstaltungen des Spanisch-Atelier in Heidelberg.

Natürlich hat das Spanisch-Atelier auch eine Facebook-Fanpage, welche auch einen Blick wert ist. Auf dieser werden nicht nur interessante Beiträge mit Lateinamerikabezug geteilt, sondern natürlich auch die aktuellen Veranstaltungen und Termine des Spanisch-Ateliers in Heidelberg oder an anderen Orten.

Als besonderes Extra hat Alejandra diesen Beitrag für Dich nicht nur in Deutsch, sondern genauso in Spanisch verfasst. Das heißt, Du erfährst hier nicht nur 10 interessante Tipps zum Thema Spanische Grammatik für deutschsprachige Spanischlerner. Sondern kannst gleichzeitig auch noch dein Spanisch verbessern und üben, indem Du zuerst immer den Text in Spanisch und danach die Übersetzung in Deutsch liest – oder umgekehrt.

Hier kannst Du Dir den Beitrag von Alejandra zum Thema Spanische Grammatik als PDF herunterladen

Da es sich bei der Übersetzung aber natürlich nicht um eine 1:1-Übersetzung (denn diese sind ja normalerweise nicht die besten Übersetzungen) handelt. Sondern um eine sinngemäße, solltest Du, falls Du mit der einen oder anderen spanischen Vokabel oder dem einen oder anderen spanischen Ausdruck etwas unsicher bist, Dich lieber in einem guten Online-Spanisch-Übersetzer vergewissern. Als Dich zu 100% auf unsere deutsche Übersetzung zu berufen.

Falls Du Dir nicht sicher sein solltest, welches Online-Wörterbuch der beste Spanisch-Übersetzer ist, dann wirf doch einen Blick auf unsere Sammlung mit den besten Online-Wörterbüchern und Online-Übersetzern. Unter diesen wirst Du ganz sicher fündig.

Und falls Du die spanischen Vokabeln lernen und  gleich üben möchtest, dann kann ich Dir dazu unseren Leitfaden zum effektiv Vokabeln lernen und behalten ans Herz legen.

Zur optischen Untermalung des Beitrags und zur Auflockerung sind zwischendurch immer wieder Bilder mit Eindrücken aus verschiedenen Ländern, in welchen Spanisch die offizielle Amtssprache ist, eingebettet. Natürlich oder leider nicht von allen, den dafür sind diese einfach zu viele. 20 um genau zu sein. Die komplette Liste aller spanischsprachigen Länder inklusive umfangreichen Informationen zu jedem einzelnen Land, findest Du unter diesem Link auf der Seite von Veinte Mundos.

Online Spanischkurs von Sprachheld zum Spanisch lernen

Aber jetzt genug der langen Vorrede und Dir viel Spaß mit unserem Gastbeitrag von Alejandra Kudo vom Spanisch-Atelier in Heidelberg und den „10 Tipps zur spanischen Grammatik zum Spanisch verbessern für deutschsprachige Spanischlerner“.

Falls Dich ein Thema der spanischen Grammatik im Speziellen interessiert, dann kannst Du einfach über das folgende Inhaltsverzeichnis direkt zu diesem springen.

Beste Tipps zum Thema Spanische Grammatik für Deutschsprachige

Die Alhambra – Spanien

Beim Erlernen einer Fremdsprache sehen wir uns immer verschiedenen Herausforderungen gegenüber. Vor allem zu Beginn (in diesem Fall also als Spanisch-Anfänger), wenn die grammatikalischen Regeln und die Aussprache noch etwas Unbekanntes für uns sind. Dies ist natürlich auch beim Spanisch lernen nicht anders.

Spanisch gehört, wie Du wahrscheinlich schon weißt, zu den romanischen Sprachen, welche vom Lateinischen abstammen.  Deshalb ist die sprachliche Entwicklung von Spanisch auch ganz anders als die von Deutsch verlaufen – was es für Deutschsprachige offensichtlich teilweise etwas schwierig gestaltet Spanisch zu lernen.

Aus diesem Grund will ich hier einige Tipps zum Spanisch lernen mit Dir teilen, damit es Dir leichter fällt diese wunderschöne Sprache (und vor allem die spanische Grammatik) zu verstehen und in weiterer Folge auch zu erlernen:

Das berühmte ser-oder-estar-Dilemma – Wann verwende ich ser und estar im Spanischen?

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Es steht außer Frage, dass die beiden kurzen spanischen Verben (ser und estar) Spanischlernern oftmals Schwierigkeiten bereiten. Sogar denjenigen, welche die spanische Grammatik schon etwas beherrschen. Aber keine Sorge, mit ein bisschen Überlegen wird Dir die Unterscheidung schon bedeutend leichter fallen.

Im Deutschen sagst Du:

Ich bin Alejandra ⇒ Yo soy Alejandra.

Ich bin in der Stadt ⇒ Yo estoy en la ciudad.

Während wir im Deutschen dasselbe Verb („sein“) verwenden, um zwei verschiedene Begrifflichkeiten auszudrücken, gibt es dafür zwei unterschiedliche spanische Verben. Aber woher weißt Du, wann Du welches der beiden anwenden sollst?

Nun, das ist in diesem Fall ganz einfach. Im ersten Beispiel („Yo soy Alejandra“) spreche ich über mich selbst, darüber welchen Namen mir meine Eltern bei meiner Geburt gegeben hatten. Darüber wer ich in dieser Welt bin.

Also – falls Du über Deinen Namen, Deinen Beruf, Deinen Herkunftsort oder Deinen Glauben sprichst, für diesen Fall verwendest Du immer das spanische Verb ser.

  1. Ich bin Alejandra = Yo soy Alejandra ⇒ Mi nombre. / Mein Name.
  2. Ich bin Kolumbianerin = Yo soy colombiana ⇒ Mi origen. / Meine Herkunft.
  3. Ich bin Lehrerin = Soy profesora ⇒ Mi profesión / Mein Beruf.
  4. Ich bin Christin = Soy cristiana ⇒ Mi creencia religiosa / Mein Glauben.

Im zweiten Beispiel („Estoy en la ciudad“) beziehst Du Dich auf einen Ort. An welchem Du Dich gerade befindest. Du, physisch, Dein Körper befindet sich in diesem Moment in der Stadt.

Ich gebe Dir ein weiteres Beispiel: Die Universität befindet sich im Zentrum. Hier beziehe ich mich gleichermaßen auf einen Ort. Nämlich den, an welchem sich die Universität befindet.

In Deutsch sagst Du deshalb auch „Die Universität befindet sich im Zentrum.“. Da das deutsche Verb „sich befinden“ Dir sagt, dass etwas oder auch Du an einem konkreten Ort bist. Das spanische Verb estar bedeutet also einerseits übersetzt so viel wie das deutsche Verb „sich befinden“.

Spanische Grammatik Tipp 1: Unterschied zwischen ser und estar

Salento (Kolumbien)

Hast Du das soweit verstanden? Gut, dann konzentrieren wir uns jetzt wieder auf uns und auf unsere Person. Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Charakteristika, welche ihn definieren und von den anderen Menschen unterscheiden. Richtig?

Ich zum Beispiel bin ein bisschen reserviert und eine ruhige Person („soy un poco reservada y tranquila“). Wohingegen mein Ehemann fröhlicher und spontaner ist („es más alegre y espontáneo“).

Siehst Du? Ich spreche über unsere Persönlichkeit und welche Charakteristika uns als Personen ausmachen. Wenn wir also diese Aspekte erwähnen, verwenden wir wiederum das spanische Verb ser.

Gleiches gilt, wenn wir uns auf unsere Physis beziehen. Eigenschaften, welche wir normalerweise nicht ändern können.

Wie unsere Körpergröße als weiteres Beispiel zur Unterscheidung von ser und estar. Ich zum Beispiel bin superklein („soy bajita“) und messe nicht einmal 160 cm. Mein Mann dagegen ist sehr groß („es muy alto“) und misst 180 cm.

Spanische Grammatik Tipp 2: die Konjugation der spanischen Verben

Kakao aus Venezuela gehört zum besten der Welt.

Auf der anderen Seite, um über Gemütszustände zu sprechen, welche sich nicht nur von einem Moment auf den anderen ändern können. Sondern darüber hinaus auch oft von äußeren Faktoren abhängig sind, benutzen wir das spanische Verb estar.

Denke einfach an die Phrase „¡Hola!, ¿cómo estás?“ (Hallo, wie geht es Dir?). Wenn ich also jemanden frage, wie es ihm geht („como está“), dann möchte ich wissen, wie er sich gerade in diesem Moment fühlt. Wie ist seine Gemütsverfassung („¿Qué tal tu estado de ánimo?“).

Auf was wir im Allgemeinen etwas antworten können wie:

  • Mir geht es gut, Danke. Alles läuft soweit in meinem Leben. / Estoy bien, gracias, todo marcha bien en mi vida.
  • Ich bin müde. Ich habe den ganzen Tag gearbeitet. / Estoy cansado, he trabajado todo el día.
  • Ich bin superglücklich. Ich habe in der Lotterie gewonnen. / Estoy muy feliz, he ganado la lotería.
  • Ich bin besorgt, denn ich habe meine Arbeit verloren. / Estoy preocupado, he perdido mi empleo.

Bei all diesen Beispielen handelt es sich um Emotionen und temporäre Gemütszustände. Also Gefühle, die kommen und gehen. Darum verwenden wir in diesem Fall das spanische Verb estar.

Und – ist Dir der Unterschied zwischen ser und estar im Spanischen und damit dieses Kapitels der spanischen Grammatik nun schon etwas klarer? Ich hoffe schon.

An dieser Stelle kannst Du Dir nun einige Übungen zum Unterschied zwischen ser und estar (inklusive Lösungen) als PDF herunterladen.

 

Spanische Grammatik: Konjugation der spanischen Verben

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Genauso wie ein deutsches Verb, wird ein spanisches Verb aufgrund des Subjekts, auf welches es sich bezieht, unterschiedlich konjugiert. Sprich in Abhängigkeit davon, ob Du über Dich, Deinen Freund oder eine Gruppe usw. sprichst. Nehmen wir als Beispiel das spanische Verb hablar (Deutsch “sprechen“) her.

Spanische Grammatik: Konjugation spanischer Verben - hablar

Die Konjugation des spanischen Verbs „hablar“

Wie du siehst ändert sich die Endung der deutschen genauso wie der spanischen Verben mit dem Subjekt. In beiden Sprachen gibt es bestimmte Grammatikregeln um die regulären Verben in jeglicher Zeitform zu konjugieren.

Aber aufpassen – die regulären spanischen Verben. Welche zum Glück die Mehrheit der spanischen Verben darstellen. Schau Dir zur Übersicht einfach einmal die folgende Tabelle an:

tom-ar (nehmen) com-er (essen) viv-ir (leben)
yo tom-o com-o viv-o
tom-as com-es viv-es
él, ella, usted tom-a com-e viv-e
nosotros/as tom-amos com-emos viv-imos
vosotros/as tom-áis com-éis viv-ís
ellos/as, ustedes tom-an com-en viv-en

 

Es wird aber klarerweise schon um einiges verzwickter, wenn wir uns die irregulären Verben ansehen. Das spanische Verb ser ist zum Beispiel eines von diesen.

Es ist irregulär genauso in Spanisch wie in Deutsch. Schau Dir zur Verdeutlichung einfach wiederum die Tabelle mit der Konjugation von ser an.

Spanische Grammatik: Konjugation der spanischen Verben - ser

Die Konjugation des spanischen Verbes „ser“.

 

Es gibt leider keine Regel, welche Dir sagen würde wie Du das spanische Verb ser zu konjugieren hast. Verben wie ser lernst Du nur durch Übung. Übungen ausfüllen, Texte lesen, aufmerksames Zuhören usw. usf.

Es gibt noch viele weitere Unregelmäßigkeiten in der Konjugation der spanischen Verben, ohne dabei noch auf die verschiedenen Zeitformen wie die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft einzugehen.

Aber das ist doch die Herausforderung dabei eine Fremdsprache zu lernen – die Schwierigkeiten eben dieser an sich. 😉

 

Hier kannst Du Dir Übungen zu der Konjugation der spanischen Verben (im Präsens) als PDF und inklusive Lösungen herunterladen!

 

Was ist der Unterschied zwischen haber (hay) y estar (está)? ⇒ Same, same but different.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das spanische Verb haber wird nur in der unpersönlichen Form verwendet: hay, ha habido, hubo, había. Im Allgemeinen verwenden wir hay um die Existenz einer unbekannten Person oder Sache oder eines unspezifischen Objekts auszudrücken.

Als kurzes Beispiel:

In der Universität gibt es („hay“) eine Cafeteria. ⇒ Hier erwähnen wir die reine Existenz des Ortes (der Cafeteria). Aber ohne dabei weitere beschreibende Angaben zu machen.

Spanische Grammatik: Unterschied zwischen hay und estar

Lamas im Hochland von Bolivien

Das spanische Verb estar, wie wir es schon im ersten Punkt / Tipp, gesehen haben, verwenden wir unter anderem um einen Ort oder eine Person zu lokalisieren.

Nehmen wir deshalb noch eine einmal das vorherige Beispiel her. Du weißt jetzt schon, dass es in der Universität eine Cafeteria gibt (en la universidad hay una cafetería) – richtig?

Also Du weißt schon, dass die Cafeteria existiert (dass es sie gibt) – die Frage, die sich Dir jetzt wahrscheinlich stellt ist, wo sie sich genau befindet (¿dónde está?). Die Universität ist sehr groß. Also wo genau in dieser befindet sich die Cafeteria? Denn Du möchtest keine andere Cafeteria aufsuchen, sondern genau diese eine Spezielle.

Die Antwort auf Deine Frage wird Dir mit der folgenden Formulierung gegeben „¡La cafetería está en el edificio central!“. Die Cafeteria befindet sich im Hauptgebäude (der Universität).

In der Verwendung von hay und estar gibt es ein paar wichtige Unterschiede zu beachten:

Spanische Grammatik: Unterschied zwischen hay und estar Teil 2

Ich gebe Dir ein weiteres Beispiel: Wenn wir in eine unbekannte Stadt reisen, dann informieren wir uns normalerweise zuerst darüber, welche Örtlichkeiten dort zum Besuchen existieren.

Dafür sollten wir aber zuerst einmal wissen, welche Sehenswürdigkeiten es prinzipiell einmal gibt („qué lugares hay“).  Gibt es eine Burg, eine berühmte Universität (“¿Hay un castillo, una universidad famosa?”). Gibt es Geschäfte zum Shoppen (“¿Hay tiendas para ir de compras?”). Gibt es Museen oder Theater (“¿hay museos o teatros?”).

Nachdem wir uns darüber informiert haben, erstellen wir eine Liste mit den interessanten Sehenswürdigkeiten und deren Lage. In Heidelberg zum Beispiel gibt es eine alte Burg, gibt es eine Universität, außerdem gibt es einige Museen und mehrere Theater.

Jetzt wollen wir genau wissen wo sich diese Örtlichkeiten befinden („¿dónde están esos lugares?“) Die Burg, die Universität und die Museen befinden sich („estan“) im Norden von Heidelberg in der Altstadt.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Mit hay sprechen wir über die pure Existenz von etwas. Darüber, dass es etwas gibt. Und mit estar im Gegensatz dazu über den Standort von diesem Etwas. Jetzt verstanden den Unterschied zwischen hay und estar? Siehst Du – so einfach ist das!

Hier kannst Du Dir Übungen zum Unterschied zwischen haber und estar als PDF (und inklusive Lösungen) herunterladen!

 

Spanische Grammatik: Die spanischen Zeitformen

Der obelisco im Zentrum von Buenos Aires (Argentinien).

 

Die spanischen Zeiten – Vergangenheit: Wann verwende ich perfecto, imperfecto und indefinido im Spanischen?

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

⇒ Um uns auf die Vergangenheit zu beziehen verwenden wir diese drei spanischen Zeitformen. Das perfecto und der indefinido sind dabei sehr ähnlich dem Deutschen.

Zum Beispiel:

Perfecto

Ich habe heute eine Pizza gegessen⇒ Hoy he comido una pizza.

Dieses Jahr habe ich 5 Länder besucht ⇒ Este año he visitado 5 países.

In beiden Fällen sprechen wir über eine nahe (erst kurz zurückliegende) Vergangenheit oder über eine Handlung in der Vergangenheit, die einen Einfluss auf die Gegenwart hat. Wie dies im zweiten Beispiel der Fall ist.

Indefinido

Mit dem indefinido beschreiben wir eine Handlung, die schon vorbei und auch abgeschlossen ist.

Letztes Jahr besuchte ich 5 Länder. ⇒ El año pasado visité 5 países.

Der Ausdruck „letztes Jahr“ („el año pasado“) sagt uns, dass dieser Zeitabschnitt schon abgeschlossen ist. Das Jahr ist vorbei und es ist offensichtlich nicht mehr möglich die Aktivität zu wiederholen. Deshalb verwenden wir hier den indefinido.

Im Gegensatz dazu, wenn wir sagen „dieses Jahr“ (este año), wie im ersten Beispiel des perfecto. Dann beziehen wir uns offensichtlich auf das aktuelle Jahr, welches noch nicht geendet hat.

Wir befinden uns im Mai, sprich mir bleiben noch 7 Monate des Jahres und ich kann deshalb immer noch einige Länder mehr bereisen. Einfach! Oder?

Spanische Grammatik: Spanische Vergangenheitsformen Perfecto, Imperfecto und Indefinido

Chile, das längste Land der Welt mit demzufolge auch der längsten durchgehenden Küste.

Und jetzt, wie bereits eingangs erwähnt kommen wir zur dritten wichtigen spanischen Vergangenheitsform dem imperfecto. Und obwohl diese spanische Zeitform auf den ersten Blick etwas kompliziert wirken mag, ist sie in Wirklichkeit sehr einfach.

Zuerst musst Du einmal wissen, dass der imperfecto keinerlei Bezug mit der Gegenwart hat und Dir genauso wenig verrät wann eine Handlung in der Vergangenheit angefangen oder aufgehört hat. Wann verwendet man den imperfecto im Spanischen?

  • Für tägliche Aktivitäten und Gewohnheiten, welche Du in einem Moment Deines Lebens (in der Vergangenheit) hattest. Im Deutschen verwenden wir für die Beschreibungen von solchen Tätigkeiten in der Regel das Präteritum.
  • Cuando era niño todos los días comía con mis padres y veíamos la tele. / Als ich ein Kind war aß ich jeden Tag mit meinen Eltern und wir schauten fernsehen.

Wie Du sehen kannst, gibt es hier kein exaktes Datum oder genauen Zeitpunkt, an welchem die Aktivität stattgefunden hat. Der Ausdruck jeden Tag („todos los días“) sagt uns jedoch, dass es sich um Routine (eine sich wiederholende Handlung) handelte.

Genauso wenig besitzt diese Aktivität einen Bezug zu der Gegenwart. Heute bin ich eine Erwachsene und lebe weder bei meinen Eltern, noch schaue ich fernsehen.

  • Para hacer descripciones de un lugar, una persona o una cosa. / Um den früheren Zustand von Orten, Dingen oder Personen zu beschreiben.
  • Mi abuela era una mujer muy guapa, y tenía unos ojos muy expresivos. (Mi abuela tiene ahora 90 años, y, bueno, todos cambiamos con el tiempo). / Meine Großmutter war eine sehr schöne Frau und hatte sehr ausdrucksvolle Augen. (Heute zählt meine Großmutter 90 Jahre und naja, wir alle verändern uns mit der Zeit, oder nicht?.
  • Colombia era un país muy peligroso y no se podía viajar en bus. / Kolumbien war ein sehr gefährliches Land und man konnte nicht mit dem Bus reisen.

Hier beschreiben wir wiederum etwas in der Vergangenheit, ohne uns auf einen bestimmten Zeitpunkt zu beziehen.

  • Um zwei Handlungen zu beschreiben, von denen eine schon am Ablaufen war und dann von der anderen unterbrochen wurde. Um Dir ein Beispiel zu geben:
  • María leía un libro, cuando llegué a casa. / Maria war ein Buch am Lesen, als ich nach Hause kam.

Spanische Grammatik: Der spanische Imperfecto

 

Hier kannst Du Dir nun einige Übungen zur richtigen Verwendung der spanischen Zeiten als PDF (und inklusive Lösungen) herunterladen!

Und hier findest Du den ausführlichen Beitrag zu: Pretérito imperfecto und indefinido – Bildung, Verwendung und Unterscheidung von zwei der wichtigsten spanischen Zeiten.

 

Spanische Verneinung / Der spanische Satzbau bei Verneinungen 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Es gibt einige spezielle Formen um im Spanischen eine negative Aussage beziehungsweise Verneinung zu formulieren. Dies kann bei deutschsprachigen Spanischlernen hin und wieder etwas Verwirrung stiften.

 No, nunca, nada,  jamás sind nur einige der Wörter, welche wir im Spanischen verwenden um eine Verneinung auszudrücken. Angewendet werden diese wie folgt:

1. Die spanische Verneinung als alleingestellter Präfix:

Yo no trabajo los lunes. / Montags arbeite ich nicht.

Mis hijos nunca leen durante las vacaciones / Meine Kinder lesen während den Ferien niemals.

2. Genauso kannst Du zwei Negationen kombinieren, um eine doppelte Verneinung zu erhalten. Diese heben sich aber in diesem Fall nicht wie folgend der – und – gibt + Regel auf. Vielmehr wird dadurch eine spanische Verneinung noch weiter verstärkt oder betont:

Mis hijos no leen nunca durante las vacaciones. / Meine Kinder lesen während den Ferien niemals.

Carola no ha ido jamás de excursión a la montaña.  / Carola ist noch niemals auf einen Ausflug in die Berge gegangen.

Wie Du im Beispiel a. sehen kannst, kommt der verneinende Präfix im Spanischen vor dem Verb, wenn wir diesen alleine verwenden:

Spanische Grammatik: Spanische Verneinung Wortstellung 1

 

Und nicht wie in der deutschen Verneinung nach dem Verb:

Spanische Grammatik: Spanische Verneinung Wortstellung 2

In vielen anderen Fällen der spanischen Verneinung kombinieren wir den Präfix no mit einem weiteren negativen Präfix. Eine doppelte Verneinung, wie im Beispiel b. In diesem Fall, steht das no wie gewohnt vor dem Verb und der zweite „Präfix“ wandert hinter das Verb.

No he visto a ninguno de mis amigos en la fiesta. / Ich habe keinen meiner Freunde auf der Feier gesehen.

Im Deutschen existiert diese Form der doppelten Verneinung nicht, weshalb dieses Kapitel der spanischen Grammatik deutschsprachigen Spanischlernen, wie bereits erwähnt, manchmal gewisse Probleme bereitet.

Hier kannst Du Dir nun einige Übungen zum spanischen Satzbau bei Verneinungen als PDF (und inklusive Lösungen) herunterladen!

 

Ein weiteres grundlegendes Kapitel der spanischen Grammatik – Spanische reflexive Verben:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Genauso wie im Deutschen existieren auch in Spanisch reflexive Verben. Diese drücken aus, dass die Handlung auch immer auf die Person zurückfällt, welche sie ursprünglich ausgeführt hat.

Zu erkennen sind die reflexiven spanischen Verben ganz leicht an der Endung -se. Um diesen Suffix (Postfix) zu konjugieren verwandeln wir ihn in me (mich), te (dich), se (sich), nos (uns), os (euch) und se (Sich in der Mehrzahl).

Beispiel für ein reflexives spanisches Verb:

Levantarse ⇒ Yo me levanto – Ich stehe auf

te levantas – Du stehst auf

Él/ella se levanta – Er/Sie stehen auf

Nosotros nos levantamos – Wir stehen auf

Vosotros os levantáis – Ihr steht auf

Ellos/as se levantan – Sie (Mehrzahl) stehen auf

Weitere Beispiele für reflexive spanische Verben sind: bañarse (sich baden), vestirse (sich anziehen), ponerse (sich aufsetzen), acostarse (sich hinlegen), usw.

Diese reflexiven spanischen Verben können auch nicht-reflexiv verwendet werden (ohne den Suffix -se). In diesem Fall ändern sie aber ihre Bedeutung meist nicht unwesentlich. Wie du im folgenden Beispiel am an den Verben quedar und quedarse sehen wirst.

Spanische Grammatik: Spanische reflexive Verben

Die Strände Uruguays (hier cabo polonio) sind fast so schön wie die brasilianischen.

Verb: Quedar vs. Quedarse

Quedé con Santi para ir al cine. / Me quedé en Sevilla para aprender español.

Santi und ich sind so verblieben gemeinsam ins Kino zu gehen. / Ich blieb in Sevilla um Spanisch zu lernen.

Das spanische Verb quedar (ohne die Endung -se) verwenden wir um auszudrücken, dass wir eine Verabredung (nicht nur romantisch) mit einer anderen Person haben.

Eine andere Form, um den Satz „Quedé con Santi para ir al cine.“ auszudrücken wäre „Voy a encontrarme con Santi y vamos a ir al cine.”. Also ich werde mich mit Santi treffen und wir werden ins Kino gehen.

Das spanische Verb quedarse (mit der Endung -se) bedeutet hingegen, dass Du an einem bestimmten Ort (ver)bleibst.

Estoy en Sevilla y me quedo / permanezco aquí más tiempo porque quiero aprender español. – Ich bin in Sevilla und ich bleibe / verbleibe noch etwas länger, weil ich hier Spanisch lernen möchte.

In der folgenden kurzen Liste findest Du einige Beispiele für reflexive spanische Verben in Gegenüberstellung zu ihrer nicht-reflexiven Form:

Con se / Reflexiv
Sin se / Nicht-Reflexiv
Conocerse (kennenlernen)

Mi esposo y yo nos conocimos en Colombia. / Mein Mann und ich lernten uns in Kolumbien kennen.

Conocer (kennen)

Aún no conozco Chile, pero me encantaría. / Ich kenne Chile noch nicht, aber es würde mir große Freude bereiten es kennenzulernen.

Dormirse (einschlafen)

Siempre me duermo en clase de matemáticas. / Im Mathematikunterricht schlafe ich immer ein.

Dormir (schlafen)

Siempre trato de dormir 8 horas. / Ich versuche immer 8 Stunden zu schlafen.

Irse (weggehen)

Hoy tuve que irme del trabajo muy temprano. / Heute musste ich sehr früh aus der Arbeit weggehen.

Ir (gehen)

Este fin de semana voy a París. / Diese Wochende gehe ich nach Paris.

Llamarse (heißen)

Me llamo Alejandra. / Ich heiße Alejandra.

Llamar (rufen, anrufen)

Mi hermano llama a mi madre todos los días.  / Mein Bruder ruft meine Mutter jeden Tag an.

Ponerse (anziehen)

En invierno me gusta ponerme abrigos muy largos.  / Im Winter ziehe ich mir gerne sehr weite Mäntel an.

Poner (setzen, legen)

¿Puedes poner las flores sobre la mesa, por favor? / Kannst Du die Blumen bitte auf den Tisch stellen?

Quedarse (da/hier bleiben)

Me quedaré en Alemania por 5 años más. / Ich werde noch 5 weitere Jahre in Deutschland bleiben.

Quedar (verbleiben)

He quedado con Karina para ir a Mannheim. / Karina und ich sind so verblieben, dass wir nach Mannheim fahren.

Acostarse (ins bett gehen)

Mi sobrina se acuesta a las 9pm. / Meine Nichte geht um 9 Uhr abends ins Bett.

Acostar (jdn. ins Bett bringen)

Rosa acuesta a su hijo siempre a las 8pm. / Rosa bringt ihren Sohn immer um 8 Uhr abends ins Bett.

Sentarse (sich (hin)setzen)

¿Puedo sentarme aquí? / Kann ich mich hier hinsetzen.

Sentar (jdn. setzen)

Siento a mi hijo en la cama.  / Ich setze meinen Sohn ins Bett.

 

Hier kannst Du Dir Übungen zu den reflexiven spanischen Verben (als PDF und inklusive Lösungen) herunterladen!

 

Was wäre die spanische Grammatik ohne spanische Verben mit Präpositionen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vielen spanischen Verben geht eine Präposition voraus. Die Bedeutung dieser spanischen Präpositionen stimmt nicht immer mit derjenigen ihres deutschen Gegenparts überein.

Die häufigsten spanischen Präpositionen findest Du in der folgenden kurzen Liste:

  • Empezar a (beginnen mit) ⇒ Julieth ha empezado a estudiar inglés. / Julieta hat damit begonnen Englisch zu lernen.
  • Volver a (wieder anfangen mit) ⇒ Desde hoy he vuelto a hacer deporte. / Seit heute habe ich wieder damit begonnen Sport zu machen.
  • Acabar de (soeben etwas getan haben) ⇒ Acabo de llegar de las vacaciones. / Ich bin gerade aus dem Urlaub zurückgekommen.
  • Dejar de (etwas aufgeben) ⇒ Mi madre por fin dejó de / Meine Mutter hat endlich mit Rauchen aufgehört.
  • Ir a (gehen nach) ⇒ Este año voy a / Dieses Jahr gehe ich nach Barcelona.
  • Soñar con (träumen von)  ⇒ Ayer soñé con nuestro viaje a Japón. / Gestern träumte ich von unserer Reise nach Japan.
  • Pensar en (denken an)  ⇒ No dejo de pensar en tí. / Ich höre nicht auf an Dich zu denken.

Algunos verbos pueden cambiar de significado si llevan preposición, como estos / Einige spanische Verben ändern mit der Präposition auch ihre Bedeutung, wie zum Beispiel:

  • dedicar (widmen) ⇒ dedicarse a (sich mit etw. befasen)
  • limitar (begrenzen) ⇒ limitarse a (sich auf etw. beschränken)
  • parecer (scheinen) ⇒ parecerse a (jdm ähnlich sein)

Me parece que hoy va a llover. / Mir scheint (ich glaube) es wird heute regnen.

Jaime se parece a su abuelo.  / Jaime sieht seinem Großvater ähnlich.

Unter diesem Link findest Du eine Liste mit spanischen Verben, welche üblicherweise eine Präposition verlangen. Sowie hier noch Übungen inklusive Lösungen zu den spanischen Verben mit Präpositionen als PDF (zum Herunterladen).

 

Der Unterschied zwischen por und para im Spanischen?

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die beiden kleinen Präpositionen por und para beziehungsweise der Unterschied zwischen por und para ist ein weitere Kapitel der spanischen Grammatik der vielen Spanischlernen Kopfzerbrechen bereitet. Aus diesem Grund möchte ich Dir hier ein paar einfache Tricks zeigen, wie man sie unterscheiden kann. Fangen wir mit para an:

Para entspricht den deutschen Präpositionen “um… zu, nach und für”. Para verwendet man in den folgenden Fällen:

a) Para – um einen Adressaten anzusprechen oder einen Zweck auszudrücken (für, um… zu):

El regalo es para María. / Das Geschenk ist für Maria.

Son ingredientes para un gazpacho. / Das sind Zutaten für ein Gazpacho.

b) Para – um ein Zeitlimit anzugeben (für):

Tengo que preparar el gazpacho para mañana. / Ich muss das Gazpacho für Morgen vorbereiten.

Una habitación para dos días. / Ein Zimmer für zwei Tage.

c) Para – um ein Ziel oder eine Bestimmung (einen Bestimmungsort) anzugeben (nach, zu):

El autobús para Málaga llega en una hora. / Der Autobus nach Málaga kommt in einer Stunde an.

Spanische Grammatik: Unterschied zwischen por und para

Die Salzwüste in Ecuador

Die spanische Präposition por hingegen entspricht den deutschen Präpositionen „wegen, durch, aus, für, gegen, von“. Por verwendet man in den folgenden Fällen:

a) Por – um eine Ursache anzugeben (wegen, für):

Vamos a Málaga por el festival de cine. / Wir fahren wegen dem Filmfestival nach Málaga.

Gracias por venir. / Danke fürs Kommen.

b) Por – um einen Durchgangspunkt anzugeben (durch, über):

Hicimos un crucero por el Caribe. / Wir machten eine Kreuzfahrt durch die Karibik.

Trabajo por el centro de Heidelberg. / Ich arbeite im Zentrum von Heidelberg.

c) Por – für Transport- oder Kommunikationsmittel (per, mit):

Te llamo en la noche por skype. / Ich rufe Dich am Abend per Skype an.

Te envío los documentos por correo. / Ich schicke Dir die Dokumente per Mail.

d) Por – für die Abschnitte des Tages und zeitliche Ausdrücke (am, im):

Por la mañana, por la tarde, por la noche. / Am Morgen, Am Nachmittag, Am Abend.

Por ahora, …  / Im Moment,…

e) Por – mit bestimmten Ausdrücken wie:

Por supuesto / Selbstverständlich, Por cierto / Übrigens, Por favor / Bitte, Por fin / Endlich

Hier kannst Du Dir Übungen zum Unterschied zwischen por und para als PDF (und inklusive Lösungen) herunterladen!

Weitere spanische Wortpaare, deren Unterscheidung manchmal Probleme bereiten können:

Der spanische Subjuntivo

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zwei weitere wichtige Kapitel für diesen Beitrag über die spanische Grammatik sind einerseits der spanische Subjuntivo, sowie andererseits die direkten und indirekten spanischen Objektpronomen.

Da diese beiden eher umfangreichen Kapitel den Rahmen dieses Ratgebers zum Spanisch lernen wohl bei weitem gesprengt hätten, beschränken wir uns an der Stelle damit Dir ein paar interessante Grafiken zu den direkten und indirekten spanischen Objektpronomen und zum spanischen Subjuntivo vorzustellen. Und Dich auf die beiden eigenständigen Beiträge zu verweisen, die wir speziell diesen beiden Themen gewidmet haben.

Lies hier: Der spanische Subjuntivo und wie Du ihn auch endlich verstehst (inklusive Erklärung zur Bildung und Verwendung, sowie Übungen zum Herunterladen als PDF)

In der untenstehenden Grafik von Adelaida Martin Bosque (Piktochart) zur Frage „Wann verwende ich den spanischen subjuntivo“ siehst Du auch noch einmal schematisch die wichtigsten Regeln zur Bildung und Verwendung des Subjuntivo.

Spanische Grammatik: Der spanische subjuntivo

Auf dieser Grafik von Adelaida Martin Bosque (Piktochart) ist der spanische Subjuntivo auch noch einmal gut und zusammenfassend erklärt.

Die direkten und indirekten spanischen Objektpronomen

In den beiden folgenden Grafiken findest Du zuerst eine gute Übersicht zu den indirekten und direkten spanischen Objektpronomen, sowie unter dem folgenden Link unseren ausführlichen Beitrag zum Thema.

Lies hier: Alles über die direkten und indirekten Objektpronomen im Spanischen: Erklärung der Regeln, Beispiele für die Verwendung in Sätzen, sowie Übungen und Aufgaben (als PDF)!

Direkte und indirekte spanische Objektpronomen

Übersicht zu den direkten und indirekten spanischen Objektpronomen 1 + 2

Der spanische subjuntivo kurz und einfach erklärt

Dieser Ausblick in Peru ist wohl vielen bekannt

Damit wären wir jetzt am Ende unseres Beitrags mit den besten Tipps sowohl für Spanisch-Anfänger als auch Spanisch-Fortgeschrittene zum Thema Spanische Grammatik, Spanisch lernen und Spanisch verbessern.

Hier findest Du die Sprachheld-Expertenrunde mit Tipps und Ratschlägen zum Spanisch lernen von 3 muttersprachlichen Spanischlehrern.

Ich hoffe unsere Übersicht zur spanischen Grammatik war wirklich hilfreich für Dich und dass Du Spanisch und vor allem die spanische Grammatik nach dem Durchlesen jetzt schon ein bisschen besser verstehst als zuvor.

Falls Du noch auf der Suche nach einem passenden Tandempartner sein solltest, um daran zu arbeiten Spanisch fließend zu sprechen, dann kann ich Dir unseren Beitrag mit dem Titel „Schnell fließend sprechen lernen mit einem Tandempartner“ ans Herz legen.

Hast Du jetzt vielleicht Lust bekommen unseren Online-Spanischkurs, die Sprachheld-Spanischschule, auszuprobieren? Falls ja – hier findest Du alle Informationen dazu!

Sowie Dir als kleinen Zeitvertreib und um gleichzeitig Deine Spanischkenntnisse sowie Deine Allgemeinbildung zu erweitern die kostenlose Android-App Spanish Grammar Test (50.000+ Testaufgaben um die spanische Grammatik zu trainieren) empfehlen. Bei dieser musst Du zu spanischen Texten aus allen möglichen Alltagsgebieten nach dem Durchlesen Multiple-Choice-Fragen beantworten. So macht Spanisch lernen doch gleich noch etwas mehr Spass.

Über Anmerkungen, Lob, Wünsche und Fragen von Deiner Seite würden wir uns in den Kommentaren natürlich wie immer freuen. Im Namen des ganzen Sprachheld-Teams und natürlich Alejandra Kudo.

Über den Autor

Alejandra Kudo wurde in Bogotá geboren und kam vor 6 Jahren nach Deutschland. Sprachen zu lernen ist für Sie Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Sprache war und ist für Sie eine Brücke zu anderen Lebenswelten. Dies ist Ihr wichtig zu vermitteln, seitdem Sie anfing Spanisch zu unterrichten. Ihre Sprachkursteilnehmer sollen nicht nur kommunizieren können, sondern auch ein Verständnis und ein Gespür für die lateinamerikanische Kultur und Mentalität entwickeln.

Hinterlasse einen Kommentar 2 Kommentare