Wie lerne ich am besten Englisch: Tipps, Übungen und Methoden!

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du schnell und erfolgreich Englisch lernst!

Egal, ob Englisch-Vokabeln, Grammatik oder die englischen Zeiten. Mit unseren Tipps (nicht nur für Anfänger), Übungen und Methoden wirst Du bald Englisch verstehen und sprechen! Sei es für einen Urlaub / eine Reise oder die Arbeit (Business-Englisch).

schnell-englisch-lernen

Mit den Tipps, Methoden und Übungen aus diesem Beitrag beim Englisch lernen so richtig durchstarten!

Englisch ist DIE Weltsprache – mit soliden Englischkenntnissen kannst Du Dich nicht nur in großen Teilen der Welt verständlich machen. Gleichzeitig werden diese nicht mehr als Zusatzqualifikation angesehen, sondern in den meisten Berufen und Unternehmen als Kernkompetenz vorausgesetzt.

Umso wichtiger ist es, Dein Englisch zu verbessern bzw. es überhaupt zu lernen, falls Du noch kompletter Anfänger sein solltest. Und das natürlich schnell, einfach, effektiv und vor allem erfolgreich – oder etwa nicht?  Dazu gleich eine eine schlechte Nachricht zu Beginn. Ganz so einfach und schnell wird es nicht gehen. Solltest Du Dich nämlich gerade fragen

“Wie lange braucht man, um Englisch zu lernen?”. Und hattest gehofft, die Antwort wäre 3 Wochen (wie das manche Sprach-App-Anbieter vollmundig versprechen), dann muss ich Dich leider enttäuschen. In 3 Wochen lernt niemand eine Sprache. Auch nicht mit den besten Sprachlernmethoden. In 3 bis 6 Monaten – je nach Schwierigkeit der Sprache, Zeitaufwand, Lernstrategie und nicht zu guter letzt Motivationjedoch schon. Solange der Anspruch nicht ist, Englisch perfekt zu sprechen.

Mehr darüber erfahren, wie lange es dauert eine Sprache zu lernen!

Damit es Dir in diesem Zeitrahmen gelingt, habe ich Dir in diesem Beitrag meine wichtigsten Tipps und Methoden, sowie Lernangebote und -hilfen, zusammengestellt. Mit diesen – plus dem richtigen Lernplan inklusive Umsetzung – lernst auch Du in ein paar Monaten Englisch sprechen und verstehen. Und in viel kürzerer Zeit (Tage bis Wochen) siehst Du die ersten Erfolge und Fortschritte – Versprochen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie kann ich schnell Englisch lernen?
  2. Wie mit dem Englisch lernen anfangen?
  3. Welches sind die besten Lernhilfen (auch kostenlos), um effektiv Englisch zu lernen?
    1. Wie lerne ich am besten englische Vokabeln?
    2. Wie lerne ich am besten die englische Grammatik (inklusive englische Zeiten)?
    3. Welches sind die besten Englisch-Apps und Online-Englischkurse?
    4. Wie kann ich mein Englisch-Hörverstehen trainieren?
    5. Wie lerne ich schnell Englisch sprechen?

1. Wie kann ich schnell Englisch lernen?

Die zwei Säulen, um erfolgreich eine Fremdsprache zu lernen sind:

  1. Input (Aufnahme) und
  2. Output (Anwendung).

Nur durch das Auswendiglernen von englischer Grammatik und Vokabeln wirst Du nicht sprechen lernen. Jedoch genauso wenig ohne eine Basis an Grammatikregeln und Wortschatz nicht drauflosreden können. Der Schlüssel zum Erfolg liegt demzufolge darin Dir zuerst etwas Wissen über die englische Sprache anzueignen und dieses in weiterer Folge direkt anzuwenden, um auf die nächste Niveaustufe vorzurücken. 

Schnell Englisch sprechen lernen mit der Callan-Methode

Ein Umstand, welchen Gabriel in diesem Video von ihm anspricht:

Außerdem erzählt er seine eigene Geschichte. Und wie er es von einem Schüler mit Problemen in Sprachen dazu geschafft hat, heute selbst 6 Sprachen fließend zu sprechen.

Entscheidend ist also die Balance zu finden zwischen Input und Output. Ich weiß – leichter gesagt als getan. Allerdings so schwer dann wiederum auch nicht. Und im Wesentlichen eine Übungssache. Sprich, dass Du für Dich selbst durch “try and error” herausfindest, wie viele neue Inhalte Du auf einmal aufnehmen kannst, ohne dass diese Dich (und Dein Gehirn) überfordern. Und Du bis zur Anwendung die Hälfte schon wieder vergessen hast.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist (zumindest so gut wie) tägliches Lernen. Denn wie ein bekannter US-amerikanische Sprachforscher es auf den Punkt gebracht hat:

wie-kann-ich-schnell-und-einfach-englisch-lernen

Um schnelle Fortschritte beim Englisch lernen zu machen ist es besser jeden Tag ein bisschen etwas zu machen, als ein- oder zweimal in der Woche viel.

Den Namen des geschätzten Herren habe ich leider vergessen (und kann ihn nun nicht mehr finden) – shame on me – falls ihn jemand weiß, gerne einfach eine kurze Nachricht in den Kommentaren hinterlassen oder per Mail schicken.

Sprich, Du mußt tägliche Lernaktivitäten in Deinen Alltag einplanen, da es besser ist jeden Tag 15 – 30 Minuten etwas zu tun, als ein oder zwei Mal die  Woche 1 – 2 Stunden. Leider ist das immer noch die Herangehensweise vieler Englischlerner. Sie gehen einmal pro Woche in einen Sprachkurs (an der Volkshoch- oder einer Sprachschule) und machen am Wochenende die “Hausübung” für die Woche. Gelernt wird nur für die Prüfungen

Nur um nach 2 Jahren mit Verwunderung festzustellen, dass eine fließende Unterhaltung immer noch Schwierigkeiten bereitet. Schon alleine im geschützten Rahmen des Englischkurses, ganz zu Schweigen von einem ungezwungenen Gespräch mit einem Muttersprachler.

Und verstehe mich jetzt bitte nicht falsch. Grundsätzlich ist an einem Sprachkurs nichts verkehrt – ganz im Gegenteil – solange dieser eine gewisse Qualität besitzt. Problematisch ist es nur dann, falls dieser die einzige Sprachlernaktivität ist und fälschlicherweise davon ausgegangen wird, dass er vollkommen ausreicht. Bis nach einer gewissen Zeit die unangenehme Erkenntnis kommt, dass dem eben doch nicht so ist.

Take away message:

Eine Fremdsprache sprechen lernst Du nur durch sprechen. Und ein Hör- bzw. Sprachverständnis entwickelst Du genauso nur durch das Hören von dieser. In allen Formen (Dialekten / Akzenten) und Geschwindigkeiten. Und um schnelle Fortschritte zu erzielen, musst Du Dich täglich mit der Sprache auseinandersetzen. Seien es auch lediglich 15 Minuten.

2. Wie mit dem Englisch lernen anfangen?

Zum Inhaltsverzeichnis

So weit, so gut. Was Du Dich aber sicherlich schon gefragt hast ist, wie Du abgesehen von diesen allgemeinen Regeln beim Englisch lernen vorgehen sollst. Heißt wie – und vor allem mit welchen Inhalten – Du beginnen sollst. 

Ich gehe an dieser Stelle einmal davon aus, dass Du Dir Englisch alleine zuhause und im Selbststudium beibringen möchtest. Ansonsten hättest Du im Internet nicht nach einem allgemeinen Ratgeber, sondern nach einem Sprachlehrer oder einer Sprachschule in Deiner Umgebung, gesucht. Heißt, Du willst Deine Lerninhalte und -hilfen selbst auswählen. Nur, wie gehst Du dabei vor?

Nun, die Auswahl hängt im Wesentlichen von Deinen Zielen mit der Sprache ab.

  • Willst Du Dein Englisch verbessern, um Dich auf Reisen und im Urlaub besser zu verständigen
  • Möchtest Du Deine Berufs- bzw. Karrierechancen verbessern und deshalb Business-Englisch lernen
  • Möchtest Du die Texte Deiner englischen Lieblingsband besser verstehen oder englischsprachige Filme im Originalton sehen? 
  • Ist das Englisch lernen ein Hobby (eventuell im Ruhestand) von Dir. Und Dein Ziel ist nicht mehr und nicht weniger als eine gute Sprachbeherrschung – ohne fixes Endziel?

Egal, welches dieser Ziele (oder ein anderes) das Deinige ist – den Grundstein zum späteren Erfolg legst Du mit dem richtigen Lernstoff. Das entscheidende Kriterium ist hierbei Relevanz. Nur für Dich relevante Inhalte wirst Du erstens motiviert / gerne lernen und zweitens durch direkte Anwendung in Deinem Gedächtnis verfestigen.

Erfahre hier: Wie viele Wörter hat die englische Sprache?

Schnell Englisch sprechen lernen mit der Callan-Methode

Willst Du also

Zusätzlich eignest Du Dir schrittweise immer umfassendere Kenntnisse über die englische Grammatik an. Und konsumierst passende englischsprachige Inhalte – von Büchern / Hörbüchern über Musik, Audios und (YouTube-)Videos bis hin zu Filmen oder Serien. Mit diesem Programm deckst Du die erste Säule Input (Aufnahme) ab.

Gleichzeitig musst Du für die zweite Säule (Output) selbst Sprache produzieren und dabei die aufgenommen Inhalte zur Anwendung bringen: Texte – oder zumindest kurze Nachrichten – schreiben sowie sprechen. In beiden Fällen wäre ein Sprachaustausch zu empfehlen. Sprich der Austausch mit einem englischen Muttersprachler, welcher Deutsch lernt.

wie-mit-dem-englisch-lernen-beginnen

Egal, welche Ziele Du mit dem Englisch lernen schlussendlich verfolgst. Ein Sprachaustausch mit einem Muttersprachler bietet schon zum Anfangen große Vorteile. Sogar, falls dieser nur kurz ist, wie ein bisschen Smalltalk auf Englisch beim Warten auf den Bus – oder ein Fußballmatch.

Denn während Du das Schreiben eventuell alleine üben kannst, wäre trotzdem die Korrektur Deiner Texte ein großer Vorteil. Woher sollst Du ansonsten wissen, wann Du Fehler begangen hast und welche. Umso wichtiger ist dies bei Englisch-Anfängern, damit sich Fehler nicht “einschleifen”, festsetzen und in weiterer Folge nur schwer wieder abzugewöhnen sind.

Alleine Englisch sprechen zu lernen wird Dir hingegen nur schwer möglich sein. Sprechen lernst Du nur durch sprechen – mit einem oder mehreren Gesprächspartnern. Auch, wenn Selbstgespräche eine tolle Unterstützung beim Sprachen lernen sind. Echte Gespräche können sie nicht ersetzen. Außerdem macht das Lernen zu Zweit oder in der Gruppe gleich noch mehr Spaß. Und der Spaß sollte beim Erlernen einer neuen Sprachen nicht zu kurz kommen. Falls nicht sogar im Vordergrund stehen. Das ist zumindest die Einstellung, welche wir bei Sprachheld vertreten.

Alles über einen Sprachaustausch mit einem Tandempartner erfahren!

Nun weißt Du theoretisch alles über die beiden Säulen, um schnell und erfolgreich Englisch zu lernen. Im nächsten Schritt möchte ich Dir passende Lernhilfen zur praktischen Umsetzung an die Hand geben.

3. Welches sind die besten Lernhilfen (auch kostenlos), um effektiv Englisch zu lernen?

Zum Inhaltsverzeichnis

In den folgenden Kapiteln findest Du eine Übersicht mit den besten Englisch-Lernhilfen. Ich würde Dir aus diesen die folgende Kombination ans Herz legen, um möglichst schnell Fortschritte beim Englisch lernen zu machen:

  1. Einen Englisch-Vokabeltrainer: Um gezielt Deinen Wortschatz zu vergrößern.
  2. Ein Grammatik-Lehrwerk zum Nachschlagen: Online oder als Buch.
  3. Eine App bzw. einen Online-Sprachkurs: Welcher durch einen spielerischen Ansatz Deine Motivation hoch hält.
  4. Input zur Verbesserung Deines Hörverstehens: Videos, Musik, Filme, Serien, Podcasts usw.
  5. Und last but not least Output in Form von Gesprächen: Entweder mit einem Tandempartner oder einem Sprachtutor.
wie-lerne-ich-schnell-englisch-vokabeln

In diesem Abschnitt erhährst Du alles über die besten Lernhilfen zum Englisch lernen: Egal, ob für Grammatik, Vokabeln oder zur Verbesserung Deines Hörverstehens.

3a) Wie lerne ich am besten englische Vokabeln?

Zum Inhaltsverzeichnis

In diesem Kapitel habe ich Dir die 9 wichtigsten Tipps, um Deinen englischen Wortschatz zu erweitern, zusammengefasst. Diese sind:

  1. Lerne Englisch-Vokabeln immer im Kontext (sprich in einem Beispielsatz): Und nicht isoliert in einer Englisch-Vokabelliste oder auf einer Karteikarte.
  2. Wiederholte Anwendung ist der Schlüssel zum Erfolg – und nicht angewandtes Wiederholen: Anstatt neue Wörter einfach nur möglichst oft zu wiederholen, solltest Du diese möglichst oft anwenden.
  3. Damit Dir diese Anwendung leichter fällt, lerne nur für Dich relevante Vokabeln: Also englische Wörter, welche Du in weiterer Folge in Beruf und Freizeit zum Einsatz bringen kannst.
  4. Vokabeln auszusprechen hilft dabei diese einzuprägen: Lies deshalb beim Lernen laut mit.
  5. Lerne nach Deinem Lerntyp: Je nachdem, ob Du eher ein auditiver, visueller, haptischer (motorischer) oder kommunikativer Lerntyp bist, solltest Du mit den dazu passenden Methoden lernen.
  6. Wiederhole Englisch-Vokabeln direkt vor dem Schlafengehen: Auch wenn das Lernen im Schlaf (noch) nicht funktioniert – Lernen, und vor allem Wiederholen, kurze Zeit vor dem Schlafengehen, ist sehr effektiv.
  7. Eine besonders schwierige Vokabel will Dir partout nicht hängen bleiben: Dann laß dir eine Eselsbrücke (bildliche Verbindung zwischen dem deutschen und englischen Wort) für sie einfallen.
  8. Probiere neue Lernmethoden aus: Wie zum Beispiel Gedankengebäude oder die Goldlist-Methode
  9. Verwende Hilfsmittel wie einen Englisch-Vokabeltrainer: Unsere Empfehlungen sind hierbei Mosalingua (für Anfänger / kostenpflichtig) und Memorion (für Fortgeschrittene / kostenlos).

Mosalingua-Vokabeltrainer: Gibt es für Android, iOS und als Webversion. Der Mosalingua-Vokabeltrainer kommt mit 3000 vorinstallierten Karteikarten mit englischen Wörten, Sätzen und Phrasen. Das entspricht dem Wortschatz von B2. Diese vorgefertigten Vokabellisten kannst Du zusätzlich erweitern. Außerdem gibt es zu jeder Vokabel eine Audiodatei mit der richtigen englischen Aussprache. Unserer Meinung nach ist Mosalingua die beste App, um Deinen Englisch-Wortschatz zu erweitern, kostet allerdings einmalig rund 5 Euro (variiert geringfügig, je nach Deinem Land und dem Betriebssystem Deines Smartphones). Die Webversion kostet 5 Euro monatlich, bietet dafür aber einige zusätzliche Funktionen.

der-beste-englisch-vokabeltrainer-test

Eine gute Vokabel-App ist eine wertvolle Unterstützung beim Englisch lernen. Unsere Empfehlungen für Englisch-Vokabeltrainer sind Mosalingua und Memorion.

Memorion-Vokabel-App: Ist kostenlos, dafür aber nur für Android erhältlich und die Vokabeln musst Du selbst einpflegen, um Flashcards zu erstellen. Genauso kannst Du diese aber aus anderen Vokabeltrainern wie Anki importieren. Oder die von anderen Nutzern zur Verfügung gestellten Listen nutzen. Für Englisch gibt es hier schon 1200 frei verfügbare Vokabeln. Die Memorion-Karteikarten-App ist unser Favorit unter den kostenlosen Englisch-Vokabeltrainern.

Details zu diesen und weiteren Englisch-Vokabeltrainern erfahren

3b) Wie lerne ich am besten die englische Grammatik (inklusive englische Zeiten)?

Zum Inhaltsverzeichnis

Wie schon in Kapitel 2 angemerkt, solltest Du Dir englische Grammatik schrittweise aneignen. Lerne zuerst die wichtigsten Regeln und Zeiten, um Dir eine Basis zu schaffen, auf welche Du in weiterer Folge Schritt-für-Schritt aufbaust. Jedes Mal, wenn Du in einem Text, einem Video oder einem Gespräch auf eine Formulierung oder ein grammatikalisches Konstrukt triffst, welches Dir unbekannt ist, schlägst Du danach die entsprechende Grammatikregel nach. Und lernst Sie.

Zu Beginn beschränke Dich auf:

+ die 4 wichtigsten englischen Zeiten (Simple Present, Simple Past, Present Perfect und Futur I / Will Future),

+ die Grundlagen der Konjugation von Verben und des Satzbaus,

+ sowie etwas über Hilfsverben, Verneinung und indirekte Rede.

Damit kannst Du eigentlich schon loslegen. Den Rest der englischen Grammatik lernst Du bedarfsorientiert. 

Als kostenloses Lehrbuch für die englische Grammatik kann ich Dir das Englisch-Lehrbuch.de empfehlen. Dieses bietet eine ordentliche Übersicht und kostet nichts. Weitere kostenlose Online-Lernportale zur englischen Grammatik findest Du in unserer Linksammlung zum kostenlos Englisch lernen.

Falls Du lieber auf ein hochwertiges Lehrwerk setzen – und dafür etwas Geld ausgeben – möchtest, dann empfehle ich Dir eines der folgenden Englisch-Grammatik-Bücher:

a) Englische Grammatik:

Dieses Englisch-Lehrbuch versucht mit abwechslungsreichen Übungen Deine Grammatikkenntnisse aufzubauen und zu festigen. Da der Schwierigkeitsgrad innerhalb der Kapitel steigend ist, ist das Buch auch für Schüler bzw. Englischlernende unterschiedlicher Niveaustufen – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen – geeignet.

Gibt es bei: Bücher.de und Amazon.

b) Essential Grammar in Use:

Dieses Lehrbuch richtet sich an fortgeschrittene Anfänger und eignet sich sehr gut für das Selbststudium. Die verschiedenen Grammatikthemen werden auf 115 Doppelseiten behandelt – auf einer Seite die deutschsprachige Erklärung und gegenüberliegend die Übung auf Englisch. Die beigelegte CD-ROM enthält Dialoge und Übungen die auf einen spielerischen Zugang des Lernens setzen.

Gibt es bei: Bücher.de und Amazon.

schnell-englisch-grammatik-lernen

Zum Lernen der englischen Grammatik ist ein hochwertiges Lehrbuch immer noch die beste Unterstützung. Übersichtlich, immer zur Hand und mit Platz für eigene Notizen.

c) English Grammar in Use:

Dieses Buch wurde für Englischlernende mit Sprachkenntnissen auf dem B-Niveau (B1-B2) geschrieben. Die Lektionen sind klar strukturiert und die Grammatik sowie Übungen leicht verständlich. Deshalb ist dieses Lehrbuch sehr gut für das selbständige Englisch lernen zuhause geeignet. Mit dem Kauf des Buches kann man es sich zusätzlich als E-Book inklusive Audio-Dateien herunterladen.

Gibt es bei: Bücher.de und Amazon.

d) MyGrammarLab:

Auch dieses Lehrbuch versucht Englisch auf einfache Weise näherzubringen. Durch die Verwendung eines einfachen Vokabulars von nur 2000 englischen Wörtern („Longman Defining Vocabulary“) wird versucht die Erklärungen besonders leicht verständlich zu halten. Zusätzlich zum Buch werden Online-Materialien, wie z. B. Videos zu besonders wichtigen Grammatikthemen oder Tests zur Überprüfung des Lernfortschrittes, zur Verfügung gestellt. Wer auch unterwegs üben möchte, kann sich die Übungen auf das Smartphone downloaden.

Gibt es bei: Bücher.de und Amazon.

e) Die Grammatik. Englisch!

Die Grammatik aller Sprachniveaus von A1 – C1 abzudecken, verspricht dieses Buch. Deshalb kann es sowohl von Anfängern als auch Fortgeschrittenen gut verwendet werden. Alle Lektionen werden mit Übungen (Lösungen inklusive) abgeschlossen, um das Gelernte anzuwenden und den Fortschritt zu überprüfen. Aufgrund des Umfanges eignet sich dieses Buch gut als Nachschlagewerk.

Gibt es bei: Bücher.de und Amazon.

Nun wechseln wir von den analogen zu den digitalen Englisch-Hilfen. Und damit von Englisch-Lehrbüchern zu Englisch-Apps und Online-Sprachkursen.

3c) Welches sind die besten Englisch-Apps und Online-Englischkurse?

Zum Inhaltsverzeichnis

Eine Sprachlern-App oder ein Online-Sprachkurs sind eine hervorragende Unterstützung beim Englisch lernen. Alleine mit einer / einem solchen, wirst Du jedoch weder Englisch, noch eine andere Fremdsprache, erfolgreich lernen. Darüber musst Du Dir im Klaren sein. Auch, wenn manche Anbieter dies versprechen – und noch dazu in unrealistisch kurzen Zeitspannen wie 3, 5 oder 6 Wochen. Als ein Teil Deines Lernplanes sind sie allerdings sehr empfehlenswert, weshalb Du in diesem Kapitel unsere Empfehlungen für Englisch-Apps und Online-Englischkurse findest. 

Welches sind die besten Sprach-Apps und Online-Kurse zum Englisch lernen:

Von all den von uns bisher getesten Angeboten empfehlen wir die folgenden 5: LingQ, Mosalingua, Jicki, LinguaTV und Babbel. Diese nutzen dabei verschiedene Methoden und Techniken des Sprachenlernens, wobei jede einzelne ihre eigenen Vor- (und auch Nachteile) besitzt.

Die von uns empfohlenen 5 Apps und Online-Kurse zum Englisch lernen im Detail:

  1. Babbel: Kompletteste aller Englisch-Apps. Umfangreicher Online-Englischkurs mit hochwertigen Übungen und dem Schwerpunkt auf Grammatik sowie Vokabeln lernen. Und das für einen durchaus erschwinglichen Preis. Fazit: Kompletter Online-Englischkurs (inklusive viel Grammatik)  mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. – Hier unseren Babbel-Test nachlesen.
  2. Mosalingua: Die beste Option, um gezielt Deinen Englisch-Wortschatz zu erweitern. Und das ebenfalls für gerade einmal 5 Euro im Monat – Fazit: Leichter (und günstiger) kann Englisch-Vokabeln lernen nicht sein.
  3. Jicki: Entspanntes Englisch lernen mit einem Audio-Sprachkurs. Was kann es Schöneres geben? Einfach die Füße hochlegen, entspannen und dabei auch noch eine neue Sprache lernen – Fazit: Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden war noch nie einfacher als mit den Audio-Sprachkursen von Jicki. – Hier unsere Erfahrungen mit den Jicki-Sprachduschen nachlesen.
  4. LingQ: Die Sprach-App für Fortgeschrittene. Kreiert von Steve Kaufmann nach der Comprehensible-Input-Theorie von Stephen Krashen. Doppelter Input (Hören und Lesen) für maximalen Lernfortschritt – Fazit: Falls Dich zu einfache Englisch-Übungen schon langweilen, such Dir eine neue Herausforderung mit LingQ. – Hier unseren LingQ-Test nachlesen.
  5. LinguaTV: Sprachen lernen mit professionellen Lernvideos. Aufgenommen von Muttersprachlern, lernst Du hier mit  authentischen Alltagsgesprächen auch die genauso authentische Alltagssprache. Fazit: Falls Du von YouTube gar nicht genug bekommen kannst, dann sind die Lernvideos von LinguaTV genau der richtige Englischkurs für Dich.
schnell-und-effektiv-englisch-lernen-app

Eine Englisch-App oder ein Online-Englischkurs können eine hervorragende Ergänzung und Hilfe sein, um schnell Englisch zu lernen. Nicht nur für Kinder.

3d) Wie kann ich mein Englisch-Hörverstehen trainieren?

Zum Inhaltsverzeichnis

Dein Hörverstehen (Hörverständnis) verbesserst Du durch viel auditiven Input. Höre Englisch wann und wo immer Du nur kannst. Und vor allem auch in allen Varianten (Dialekte und Akzente). Nur so gewöhnst Du Dich an eine normale Sprechgeschwindigkeit sowie den Klang der Sprache in allen Ihren Facetten und wirst in weiterer Folge Muttersprachler im Gespräch verstehen. Beherzige die folgenden Tipps, um Dein Englisch-Hörverstehen zu verbessern:

  1. Höre die Sprache so viel wie möglich: Umgib Dich ständig mit ihr – auf dem Weg zur Arbeit oder an die Universität, im Auto, beim Sport, bei der Hausarbeit usw. Dafür eignen sich Musik, Videos, Podcasts und Hörbücher ausgezeichnet. Da kannst aber genauso eine englischsprachige Serie oder einen Film im Hintergrund laufen lassen. Es geht hierbei nur darum, dass sich Dein Gehör an das Englische gewöhnt. Du solltest die Serie oder den Film also idealerweise schon gesehen haben. Durch den Erinnerungseffekt verstehst Du das Gehörte größtenteils auch ohne hinzusehen.
  2. Hör Dir kurze Passagen von englischsprachiger Musik, Filmen oder Serien an: Und schreibe dabei mit. Verwende dazu kurze Abschnitte von 30 Sekunden bis zu einer Minute. Im Anschluss vergleichst Du Deine Mitschrift mit den Untertiteln bzw. Liedtexten, um zu erkennen, wo Du Fehler gemacht hast. Hör Dir dann den ganzen Abschnitt noch einmal an.
  3. Hör Dir kurze Audios (einzelne Wörter bis Sätze) an und sprich diese laut mit: So prägst Du Dir die richtige englische Aussprache ein und verbesserst gleichzeitig Dein Hörverstehen. Eine Webseite, welche sich dazu hervorragend eignet, ist Forvo
  4. Mache spezielle Online-Übungen, um Deine listening comprehension zu verbessern: Dabei hörst Du zuerst einen Text (Kurzgeschichten, Nachrichten usw.) und musst im Anschluss Fragen zu diesem beantworten. Achte dabei darauf ungestört zu sein und der Audiodatei Deine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Einige solcher Übungen (von leicht bis schwer) findest Du kostenlos hier und hier.
  5. Umgib Dich mit englischen Muttersprachlern: Dafür stehen Dir verschiedene Möglichkeiten offen. So kannst Du auf offizielle Treffen zum Sprachaustausch gehen oder genauso Deine Freizeitaktivitäten (Sport, Kino, Theater) mit englischen Muttersprachlern verbringen.

In diesem Video von Gabriel und Lina erfährst Du deren persönliche Lieblingsmethoden, um Ihr Hörverstehen in einer Fremdsprache zu verbessern:

Hier gibts noch mehr Tipps und Übungen für Dein Englisch-Hörverstehen

3e) Wie lerne ich schnell Englisch sprechen? 

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Geheimnis, um Englisch sprechen zu lernen ist… Richtig, sprechen. Auch, falls es Dir nicht leicht fallen sollte. Doch, um fließend Englisch zu sprechen, führt kein Weg an Sprechpraxis vorbei. Diese holst Du Dir am besten im Austausch mit englischen Muttersprachlern. Dazu stehen Dir zwei Möglichkeiten offen:

  1. Kostenlos: Ein Sprachtandem, mit einem englischen Muttersprachler, welcher Deutsch lernen möchte. Für ein solches kannst Du Dich entweder persönlich mit jemandem treffen. Falls Du in einer größeren Stadt leben solltest, gibt es dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten. Oder Du suchst Dir online einen Tandempartner. Hier findest Du mehr als 40 Möglichkeiten, um offline oder online einen Partner für ein Sprachtandem zu finden.
  2. Ein bezahlter Sprachtutor: Die meiner Meinung nach beste Methode, um online und per Skype Englisch sprechen zu lernen ist die Callan-Methode. Die Callan-Methode, welche auf Hören, Sprechen und Wiederholung setzt. Ihr Fokus liegt somit stark auf Übung und Anwendung – und das von der ersten Unterrichtsstunde an. Und nicht auf dem Auswendiglernen von grammatikalischen Strukturen und Vokabeln als Vorbereitung darauf, die Sprache irgendwann einmal zu sprechen. Wie dies leider im Englischunterricht in der Schule oder in den meisten Englisch-Sprachkursen der Fall ist. Sie ist fordernd, aber effektiv. Nicht umsonst lautet ihr Motto “Stop Studying – Start Speaking!”.

Schnell Englisch sprechen lernen mit der Callan-Methode

Mehr über die Callan-Methode zum Englisch lernen erfahren

Und ja, ich weiß: In einer Fremdsprache zu sprechen kostet Überwindung. Zumindest zu Beginn. Doch wie bereits erwähnt führt kein Weg am Sprechen vorbei, um das Sprechen zu lernen. Und genauso keiner, daran Fehler zu machen. Wie Du die Hemmungen vor Kommunikation in einer Fremdsprache verlierst, erfährst Du in diesem Video von Gabriel und Luca:

Damit wären wir am Ende meines Ratgebers zum Thema schnell, einfach und effektiv Englisch lernen angelangt. Und – welche meiner Methoden, Tipps und Ratschläge findest Du am besten? Welche wirst Du gleich ausprobieren? Mit welchen hast Du schon Erfahrungen? Und hast Du vielleicht noch selbst hilfreiche Ergänzungen für die anderen Leser unseres Blogs? Hinterlasse mir ein Kommentar und / oder eine Bewertung! Weiterhin viel Erfolg (und vor allem Spaß) beim Englisch lernen, wünscht Dir Dein Jeremy-James.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]

Über den Autor

Jeremy-James Peter - Österreicher und Agrarwissenschaftler. Nachdem er eine Zeit lang in der Forschung tätig war, wollte er noch einmal etwas Neues erleben und ist ohne Plan, Rückflugticket und Spanischkenntnisse nach Südamerika aufgebrochen. Heute spricht er nicht nur Spanisch, sondern schreibt auch für Sprachheld.

Hinterlasse einen Kommentar 0 Kommentare